LWL-Newsroom

Mitteilung vom 22.07.20

Presse-Infos | Kultur

Maschinelle Ziegelproduktion

Historische Produktion im LWL-Industriemuseum

Bewertung:

Lage (lwl). Ab Freitag (31.7.) führt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die Maschinenproduktion vor: Das LWL-Ziegeleimuseum in Lage zeigt, wie Ziegel vor 80 Jahren hergestellt wurden. Bereits am Sonntag (26.7.) baut der Eimerkettenbagger Lehm ab.

Was einst mühsame Handarbeit war, übernahmen seit der Industrialisierung Maschinen. An der Voraussetzung hat sich aber nichts verändert: Um Ziegel herstellen zu können, muss Lehm gewonnen werden. Dieser wird fünf Tage vor der Maschinenproduktion auf dem Gelände neben dem Ziegeleimuseum Lage mit dem Eimerkettenbagger abgebaut, der 1949 erstmalig in Betrieb war. Pro Stunde transportiert er vier Tonnen Lehm über seine Schaufeln und füllt ihn in die Loren der Feldbahn. Von 11 bis 17 Uhr können Besucher seine Arbeit beobachten. Vom 31. Juli bis zum 2. August läuft dann die Produktion der Ziegel im Maschinenhaus. Ebenfalls am Sonntag (2.8.) ist Fahrtag der Feldbahn für Besucher. Auf ihrem Weg bekommen Fahrgäste von 13 bis 16 Uhr einen Eindruck von der Dimension des Geländes, auf dem ehemals im großen Stil Lehm abgebaut wurde.

Am 5. August baut der Eimerkettenbagger erneut von 11 bis 17 Uhr Lehm ab und vom 7. in zum 9. August geht die Ziegelherstellung in die zweite Runde. An den Produktionstagen werden jeweils zwei Produktionsdurchgänge vorgeführt. Von 10 bis 11 Uhr fahren alte Dieselloks die mit Lehm gefüllten Kipploren ins Maschinenhaus. Von 11 bis 13 Uhr läuft die Produktion. Nach einer einstündigen Pause beginnt der zweite Durchgang. Von 14 bis 15 Uhr sind nochmal die Feldbahnen in Aktion zu sehen, von 15 bis 17 Uhr die Maschinenproduktion.

Fünf Maschinen, die über den Dieselmotor im untersten Teil des Maschinenhauses angetrieben werden, arbeiten mit vielen weiteren Anlagen, die mit Strom funktionieren, Hand in Hand. Während der Produktion werden etwa 30.000 Ziegelsteine hergestellt. Die Rohlinge werden bis zum nächsten Museumsfest im Mai 2021 getrocknet und dann im Ringofen gebrannt. Die fertigen Ziegel werden anschließend an Museen und Privatleute für die Restaurierung historischer Gebäude verkauft.

Die Ziegelei Lage ist täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Lara Ullrich, LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage, Tel. 0151 40635050
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Sprikernheide 77
32791 Lage
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos