LWL-Newsroom

Mitteilung vom 22.06.20

Presse-Infos | Kultur

LWL-Museum für Archäologie in Herne zeigt ab Herbst 2021 neue Sonderausstellung

Bewertung:

Herne (lwl). Ab Herbst 2021 zeigt das LWL-Museum für Archäologie in Herne eine Ausstellung über Europas berühmtestes archäologisches Denkmal Stonehenge in Großbritannien. Auch die neuen Entdeckungen, von denen britische Wissenschaftler und das österreichische Ludwig-Boltzmann-Institut für archäologische Prospektion und virtuelle Archäologie (LBI ArchPro) am Montag (22.6.) berichteten (https://intarch.ac.uk/journal/issue55/4/full-text.html), werden als virtuelle Rekonstruktion neben zahlreichen weiteren digitalen Visualisierungen und bedeutenden Funden der englischen Archäologie zu sehen sein, wie das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mitteilte.

Mit Unterstützung des LBI ArchPro wird die Sonderausstellung in Herne Stonehenge als Nachbildung des inneren Steinkreises in Originalgröße zeigen. Auch die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse der University of Bradford (England) werden in die Präsentation einfließen. Darüber hinaus stellt das LWL-Museum in Herne die einzigartig erhaltene Umgebung von Stonehenge der zeitgleichen Entwicklung und den gegenwärtigen menschengemachten Landschaften in Westfalen gegenüber.

Archäologinnen fanden jetzt in der Nähe von Stonehenge mindestens 20 Schächte mit einem Durchmesser von bis zu zehn Metern und einer Tiefe von bis zu fünf Metern. Die 4.500 Jahre alten Schächte bilden einen Ring von rund zwei Kilometer Durchmesser, in dessen Zentrum die Anlage von Durrington Walls ("Super-Henge") und der Holzpfostenkreis Woodhenge liegen.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Sandra Maus, LWL-Archäologie für Westfalen, Tel.: 0251 591-8946
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Archäologie für Westfalen
Zentrale
An den Speichern 7
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos