LWL-Newsroom

Mitteilung vom 20.03.20

Presse-Infos | Der LWL

Matthias Gundler wird neuer Technischer Betriebsleiter beim LWL

Nachfolger für Michael Dauskardt

Bewertung:

Münster (lwl). Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bekommt einen neuen Technischen Betriebsleiter. Der LWL-Landschaftsausschuss hat am Freitag (20.3) in Münster Matthias Gundler als Nachfolger von Michael Dauskardt gewählt, der Ende April in den Ruhestand gehen wird.

Der 54-jährige gebürtige Braunschweiger Gundler ist seit dem 1. Juni 2019 bereits beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb als Leiter der Stabsstelle für die Umsetzung des Projektes "Gute Schule 2020" tätig. Für den LWL ist er aber schon länger aktiv: insgesamt 16 Jahre als Prokurist und Leiter der Bauabteilung für die Westfälisch-Lippische Vermögensgesellschaft mbH (WLV) und seit 2017 als Prokurist bei der Selbstständiges Wohnen gGmbH. Zuvor war er nach einer Anstellung in einem Architekturbüro acht Jahre als stellvertretender Abteilungsleiter in der Bauabteilung des Landesverbandes Lippe tätig.

Matthias Gundler hatte als Projektverantwortlicher der WLV einen wesentlichen Anteil an der Sanierung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals und seines Umfeldes in Porta Westfalica, das heute mit baulich integriertem Besucherzentrum und Restaurant stark gestiegene Besucherzahlen aufweist und in seiner architektonischen Gestaltung als weit über die Region hinausstrahlendes Beispiel für die Neuausrichtung von Denkmälern bekannt geworden ist.

Im Bereich des ambulant betreuten Wohnens hat er u.a. mit einem Apartmenthaus in Bochum bereits 2012 für schwerst-mehrfachbehinderte Menschen neue Impulse für das technikunter-stütze Wohnen gegeben. Gundler wurde für sechs Jahre zum neuen Technischen Betriebsleiter des LWL-Bau- und Liegenschaftsbetriebes gewählt.

Michael Dauskardt war als beamteter Architekt und Bauassessor insgesamt knapp 22 Jahre beim LWL tätig, zuerst als technischer Leiter der Hochbauabteilung. Als technischer Betriebsleiter des Bau- und Liegenschaftsbetriebes war er später unter anderem für den Bau des LWL-Museums für Archäologie in Herne und für den Neubau des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster zuständig.

Hintergrund:
Der LWL-Bau- und Liegenschaftsbetrieb ist ein interner Dienstleister, der zentrale Aufgaben der Grundstücks- und Gebäudeverwaltung übernimmt. Er ist unter anderem zuständig für die Verwaltung und Instandhaltung der eigenen Grundstücke und der rund 1.200 Gebäude, für die Planung und Umsetzung von Neu-, Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen (Architekten- und Ingenieurleistungen), für die Wahrnehmung von Bauherrenaufgaben (Projektsteuerung und Projektleitung) und damit für die Steuerung der Maßnahmen unter organisatorischen, finanziellen und terminlichen Gesichtspunkten.



Pressekontakt:
Thorsten Fechtner, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB)
Warendorfer Straße 24
48145 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos