LWL-Newsroom

Mitteilung vom 03.03.20

Presse-Infos | Kultur

Archäologie-Jahrestagung abgesagt

Bewertung:

Münster (lwl). Wegen der aktuellen Nachweise des Coronavirus sagt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die geplante Archäologie-Fachtagung am 9. März in Münster ab.

Um gesundheitliche Risiken zu vermeiden, sieht sich die LWL-Archäologie für Westfalen nach sorgfältigem Abwägen zu dieser Sicherheitsmaßnahme veranlasst. Jedes Jahr besuchen über 400 Gäste aus ganz Nordrhein-Westfalen und weiteren Bundesländern die Veranstaltung.

Geplant ist, die Tagung in der zweiten Jahreshälfte nachzuholen. Sobald ein neuer Termin gefunden ist, wird die LWL-Archäologie weitere Informationen bekannt geben.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Nils Wolpert, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8921
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Archäologie für Westfalen
Zentrale
An den Speichern 7
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos