LWL-Newsroom

Mitteilung vom 24.01.20

Presse-Infos | Kultur

13. Schulkinowochen NRW: So gut besucht wie noch nie

Bewertung:

Westfalen (lwl). Noch bis zum 5. Februar öffnen über 120 Kinos in ganz Nordrhein-Westfalen ihre Türen zur besten Unterrichtszeit für die Schulkinowochen NRW -über 160.000 Anmeldungen sind bislang für das größte filmpädagogische Projekt des Landes eingegangen. Veranstaltet wird es von "Vision Kino - Netzwerk für Film und Medienkompetenz" und "Film+Schule NRW", einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums. Schüler und Lehrerinnen von Aachen bis Warburg tauschen bis zum 5. Februar für ein umfangreiches Filmprogramm mit Bezügen zu vielen Unterrichtsthemen ihre Klassenzimmer mit dem Kinosaal.

Bereits am Donnerstag (23.1.) wurden die Schulkinowochen NRW von Staatssekretär Mathias Richter und LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger im Scala Filmtheater in Warendorf eröffnet. Richter erklärte: "Der große Erfolg der Schulkinowochen NRW macht deutlich, auf wieviel Anklang in Schulen die Beschäftigung mit dem Medium Film als wichtiger Bestandteil der schulischen Vermittlung von Medienkompetenz stößt. Wenn sich für ein paar Stunden der Klassenraum in den Kinosaal verlagert, ist das ein spannendes Erlebnis für die Schüler. Durch die Einbettung des Films in den Unterricht lernen sie, Filme zu analysieren und kritisch zu reflektieren und haben Spaß dabei." Rüschoff-Parzinger sagte: "Die Schulkinowochen NRW vermitteln Schülerinnen ein gemeinsames kulturelles Filmerlebnis am Lernort Kino. Das macht die Schulkinowochen gerade in Zeiten von Webvideos und Streaming-Diensten wertvoll." Zu der Vorstellung des mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichneten Kinderfilms "Rocca verändert die Welt" reisten auch die Drehbuchautorin Hilly Martinek und die Produzentin Steffi Ackermann an und diskutierten mit den Warendorfer Schülern über die abenteuerliche Geschichte eines elfjährigen Mädchens, das so gar nicht den gängigen Rollenklischees entspricht und sich gegen Mobbing und Ausgrenzung in ihrem Umfeld einsetzt. Höhepunkt war Tiertrainerin Katja Elsässer. Sie hat das Eichhörnchen im Film trainiert und eine Schlange und eine Vogelspinne mit in den Kinosaal gebracht.

In den kommenden zwei Wochen sind zahlreiche weitere Filmschaffende zu Gast bei den Schulkinowochen. Im Cinedom Köln wird die Schauspielerin und Komödiantin Cordula Stratmann erwartet. Hermann Florin, Produzent der Hape-Kerkeling-Biografie "Der Junge muss an die frische Luft", begleitet Vorstellungen seines Films in vier Städten. Regisseur Martin Tischner ist in Aachen zu Gast, um mit den Schülerinnen über seinen Film "Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" zu diskutieren und Einblicke in die Dreharbeiten zu geben.

Insgesamt 80 Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme stehen auf dem Programm der Schulkinowochen NRW, jeder mit kostenlosem Unterrichtmaterial zur Vor- und Nachbereitung in der Schule. Kinoseminare zu speziellen Themen wie den Zielen für nachhaltige Entwicklung und Expertengespräche zum Wissenschaftsjahr 2020 - Bioökonomie sowie Lehrerfortbildungen ergänzen das Angebot der Schulkinowochen. Bis zum 21. Februar können Schüler zudem an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.

Hintergrund
Die Schulkinowochen NRW werden veranstaltet von "Film+Schule NRW" und "Vision Kino", einer bundesweiten, gemeinnützigen Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der "Kino macht Schule" GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über "Vision Kino" hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der Schulkinowochen NRW sind das NRW-Kulturministerium, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung, Engagement Global, das Wissenschaftsjahr und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Kontakt: Projektbüro Schulkinowochen NRW beim LWL-Medienzentrum für Westfalen, Tel.: 0251-591-3055, Mail: presse.schulkinowochen@lwl.org, http://www.schulkinowochen.nrw.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Carsten Happe, Telefon: 0251 591-4628
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos