LWL-Newsroom

Mitteilung vom 15.01.20

Presse-Infos | Kultur

Die Pest im 21. Jahrhundert

Kostenloser Vortrag im LWL-Archäologiemuseum

Bewertung:

Herne (lwl). Die Pest ist auch im 21. Jahrhundert noch nicht besiegt. Das zeigt der Vortrag von Dr. Holger C. Scholz am Donnerstag (16.1.) um 19 Uhr im Museum für Archäologie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Herne. Der Mikrobiologe erklärt, wie es zu den jüngsten Pestausbrüchen kam und wie gefährlich sie sind. Er beleuchtet aber auch einen anderen Aspekt der Seuche - ihre potentielle Funktion als biologische Waffe.

Scholz ist Leiter des Konsiliarlabors für den Pesterreger "Yersinia pestis", Abteilung Bakteriologie und Toxinologie am Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München. Er bekleidet eine Honorarprofessur des Gesundheitsministeriums der Mongolei und absolvierte mehrere Forschungsaufenthalte und Expeditionen in Pest-Endemiegebiete in der Mongolei und in Madagaskar. Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe des Fördervereins LWL-Museum für Archäologie zur aktuellen Sonderausstellung "Pest!".
Der Vortrag findet im Vortragssaal des Museums statt und ist kostenfrei.

Termin:
Donnerstag, 16. Januar, 19 bis 21 Uhr: "Die Pest im 21. Jahrhundert"
Öffentlicher Vortrag von Dr. Holger Scholz, Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr, München
Der Eintritt ist kostenfrei.

Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Carolin Steimer, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos