LWL-Newsroom

Mitteilung vom 13.01.20

Presse-Infos | Kultur

Biblische Wirklichkeit und heutige Familienrealität

Im LWL-Museum für Kunst und Kultur startet ein neues Angebot

Bewertung:

Münster (lwl). Am Freitag (17.1.) startet in Kooperation mit dem Haus der Familie ein neues Familienangebot im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Die Teilnehmer können von 15.30 bis 17.30 Uhr in einer Führung und einem anschließenden Workshop an ausgewählten Museumsstücken die biblische Familienwirklichkeit entdecken.

Das Familienangebot "Vater, Mutter, Kind? Un(heiliges) und Spannendes, Ungewohntes und Kreatives aus Bibel und Kunst für Familien" richtet sich an Erwachsene und Kinder. Angestoßen durch ausgewählte Museumsstücke wird biblische Lebenswirklichkeit mit heutiger Familienrealität in Verbindung gebracht: Vater, Mutter, Kind, Großfamilie, Kleinfamilie, alleinerziehend, Patchwork, Heilige Familie. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zwischen den biblischen Darstellungen und heutigen Vorstellungen? Anschließend können Kinder und Erwachsene die neuen Erkenntnisse kreativ im Atelier umsetzen. Das Angebot ist eine Kooperation zwischen dem Haus der Familie und dem Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Das Angebot findet an drei Freitagen (17.1., 25.5. und 25.9.) jeweils von 15.30 bis 17.30 Uhr statt. Die Führung und der Workshop kosten pro Teilnehmerin für Erwachsene und Kinder jeweils 5 Euro zuzüglich Eintritt für die Erwachsenen. Anmeldungen sind über das Besucherbüro möglich: besucherbuero@lwl.org oder Telefon 0251 5907-201.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Theresa Gesenhoff, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon 0251 5907-220, presse.mueumkunstkultur@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos