LWL-Newsroom

Mitteilung vom 02.12.19

Presse-Infos | Kultur

Ausstellung im Film

"The Public Matters": LWL-Museum für Kunst und Kultur zeigt Reihe

Bewertung:

Münster (lwl). Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert passend zur Ausstellung "The Public Matters" eine Filmreihe, die sich mit dem Verhältnis von Kunst, Öffentlichkeit, Film und Fernsehen beschäftigt. Unter dem Titel "Ausstellung im Film" werden vom 6.12. bis 24.1. fünf essayistische Filme gezeigt, die künstlerisch und dokumentarisch eine eigene Erzählebene über verschiedene Ausstellungen und Diskurse entwickeln.

Die Ausstellung "The Public Matters" zeigt eine raumgreifende Videoinstallation im Lichthof des LWL-Museums, die sich parallel zur Publikation "Public Matters" mit dem Verhältnis von Kunst und Öffentlichkeit befasst. Die Gruppe Projekt 2077 bezieht sich in den Videos auf Dokumente aus dem Skulptur Projekte Archiv und entwickelt eine "utopisch-dystopische" Zukunftsvision. Daran angelehnt beschäftigt sich auch die Reihe "Ausstellung im Film" mit dem Ausstellungsfilm als öffentlichem Medium. Das Spektrum reicht hierbei vom filmischen Einblick in das Büro der Kuratoren über den anekdotischen Stadtrundgang durch das Münster des Jahres 1987 bis hin zum facettenreichen Mosaik zahlreicher Stimmen aus dem Jahr 2017.

Den Auftakt der Filmreihe macht am Freitag (6.12.) um 18.30 Uhr "Een Openbaar Bad voor Münster/ Ein öffentliches Bad für Münster" von Jef Cornelis über die Skulptur Projekte 1987. Der Schweizer Konzeptkünstler Christian Philipp Müller führt durch Münster und gibt Erläuterungen zu Kunstwerken und Stadtgeschichte. Eine zentrale Aussage des Films ist dabei, dass Öffentlichkeit immer wieder neu hergestellt werden muss und sich fortlaufend verändert.

Auf "Een Openbaar Bad voor Münster" folgt am Freitag (13.12.) ein weiterer Film von Jef Cornelis: Sonsbeek 71. Der Film beschäftigt sich mit der Ausstellung Sonsbeek 71. Buiten de Perken in Arnheim (1971), eine Skulpturenausstellung, die als Ziel die Auflösung des klassischen Skulpturenbegriffs und Ausstellungsformats hatte. Als projektorientierte, dezentrale Ausstellung im Außenraum ist sie in vielerlei Hinsicht ein Vorläufer der späteren Skulptur Projekte in Münster. Zentrale Themen im Film sind Debatten und Konflikte um Kunst, die Verdrängung lokaler Künstler durch internationale Größen, Verschwendung von Steuergeldern und dezentrales projektorientiertes Ausstellen im Außenraum.

Eine Einführung zu den Filmen gibt Julius Lehmann vom Skulptur Projekte Archiv. Sie werden jeweils Freitag um 18.30 Uhr im "Forum" im Lichthof gezeigt, der Eintritt ist frei.

Die Filme im Überblick:

Freitag, 6. Dezember, 18.30 Uhr
Een Openbaar Bad voor Münster / Ein öffentliches Bad für Münster
1987, 40 Min., dt., R.: Jef Cornelis / Christian Philipp Müller

Freitag, 13. Dezember, 18.30 Uhr
Sonsbeek 71
1971, 46 Min., dt., R.: Jef Cornelis

Freitag, 10. Januar, 18.30 Uhr
Aufsichten 2017 / Besucher 2017
2017, 90 min, dt., R.: Zauri Matikashvili

Freitag, 17. Januar, 18.30 Uhr
Die Skulptur geht in die Stadt
1987, 45 min, dt., R.: Laszlo Glozer

Freitag, 24. Januar, 18.30 Uhr
Peggy und die anderen oder Wer trägt die Avantgarde?
1981, 45 min, dt., R.: Werner Nekes / Bazon Brock



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Theresa Gesenhoff, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon 0251 5907-220, presse.mueumkunstkultur@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos