LWL-Newsroom

Mitteilung vom 07.11.19

Presse-Infos | Kultur

Erste Bilanz: Freie Fahrt ins Museum kommt gut an

Mobilitätsfonds ermöglicht 9.600 Schulkindern kostenlose Fahrt in LWL-Museen

Bewertung:

Münster/Westfalen-Lippe (lwl). Kinder und Jugendliche haben seit April freien Eintritt in den 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Schulkinder und Kita-Kinder können sich die Fahrtkosten finanzieren lassen. Erste Bilanz nach sechs Monaten: Über 9.600 Kinder und Jugendliche sind kostenlos ins Museum gefahren. Insgesamt 249 Schulklassen und Kitagruppen haben seit April von dem neuen "LWL-Mobilitätsfonds" profitiert. Die meisten Klassen kamen aus Grundschulen (76) und Gymnasien (45).

Wie LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger am Mittwoch (6.11.) im Kulturausschuss des Verbandes in Münster berichtete, stehen im Mobilitätsfonds insgesamt 250.000 Euro jährlich zur Verfügung. Die Zahl der minderjährigen Besucher in den LWL-Museen ging bisher jedes Jahr zurück. "Freier Eintritt allein reichte nicht zum Gegensteuern, nötig ist eine Kombination von freiem Eintritt und freier Fahrt ins Museum. Und dieses neue Konzept kommt sehr gut an", so Rüschoff-Parzinger.

Erste Schätzungen gehen von einem deutlichen Anstieg der Besuche von Kindern und Jugendlichen in den LWL-Museen aus. Eine belastbare Auswertung gebe es noch nicht, aber einige Hinweise, sagte Rüschoff-Parzinger. So melde das LWL-Museum für Kunst und Kultur 2019 einen Anstieg von jugendlichen Besuchern um 42 Prozent (gegenüber dem Vergleichszeitraum im Jahr 2018. Die meisten Gruppen fuhren mit dem Geld des Mobilitätsfonds ins LWL-Museum für Naturkunde in Münster (109), 30 ins LWL-Freilichtmuseum Hagen, 28 ins LWL-Freilichtmuseum in Detmold und 18 ins LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster.


Anträge für den LWL-Mobilitätsfonds können unter http://www.mobilitaetsfonds.lwl.org gestellt werden.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos