LWL-Newsroom

Mitteilung vom 28.10.19

Presse-Infos | Kultur

Wegen Umbauarbeiten geschlossen

Das LWL-Römermuseum wird vom 1. November 2019 bis zum 13. Januar 2020 renoviert

Bewertung:

Haltern (lwl). Ab Freitag (1.11.) bleibt das Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Haltern am See für zwei Monate wegen Umbauarbeiten geschlossen. Im Rahmen der Sanierung des Kassen- und Shop-Bereichs muss der Boden komplett ausgetauscht werden. Daher fallen sämtliche Veranstaltungen bis einschließlich 13.1.2020 aus.

"Wir sind sehr traurig darüber, das LWL-Römermuseum so lange schließen zu müssen", erklärt Leiter Dr. Josef Mühlenbrock. "Aber leider bleibt uns keine andere Wahl." Zunächst hatte man gehofft, mit Hilfe einer Schleuse durch die Bauarbeiten, den Museumsbetrieb fortführen zu können. Doch wie sich nun herausstellt, ist dies aus organisatorischen und sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich.

"Ab Mitte Januar wird das Foyer des LWL-Römermuseums dann allerdings in neuem Glanz erstrahlen, mit einem vergrößerten Shop-Bereich. Die Kasse wird behindertengerecht umgebaut. Wir sind überzeugt, dass sich der Umbau und die Wartezeit auf die Wiedereröffnung lohnen werden," so Mühlenbrock.


Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de
LWL-Römermuseum, Weseler Straße 100, 45721 Haltern am See
Tel.: 02364 93760, Fax: 02364 9376-30, E-Mail: lwl-roemermuseum@lwl.org

Geöffnet (außer 1.11.2019 bis 13.01.2020) dienstags bis freitags 9 bis 17 Uhr, donnerstags bis 19 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Carolin Steimer, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos