LWL-Newsroom

Mitteilung vom 09.10.19

Presse-Infos | Kultur

Herbstferienprogramm im LWL-Museum für Naturkunde

Illusionen erleben und die Eiszeit erforschen

Bewertung:

Münster(lwl). Das LWL-Museum für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster bietet in den Herbstferien drei Feriennachmittage für Kinder ab acht Jahre und zwei Werkstattnachmittage für Kinder ab sechs Jahre an.

"Wahrnehmung und Illusion" stehen passend zur Sonderausstellung "Das Gehirn" bei diesem Ferienangebot im Vordergrund. Kinder ab acht Jahre nehmen die Welt für zwei Stunden bewusst mit all ihren Sinnen wahr. Testen können sie ihre Wahrnehmung unter anderem an einem Duftmemory, bei einem Tastspiel und beim Raten von Geräuschen. Die Teilnehmenden gehen außerdem der Frage nach, wie Tiere die Welt wahrnehmen. Dabei erkunden sie ihre Umwelt aus Sicht von Bienen, Fledermäusen, Fliegen, Grubenottern und Elefanten. Anschließend geht es in die Welt der Illusionen: Die Kinder begegnen Scheinriesen und Scheinzwergen und sehen Bewegungen, wo keine sind.
Falls möglich sollte ein Handy mitgebracht werden, um Fotos zu machen.
Kosten: 5 € (inklusive Museumseintritt).
Termine:
Dienstag (15.10.), Donnerstag (17.10.) und Mittwoch (23.10.) jeweils um 14.30 Uhr
Mittwoch (16.10.), Dienstag (22.10.) und Donnerstag (24.10.) jeweils um 11 Uhr.

"Willkommen im Eiszeitalter" heißt das Ferienangebot, bei dem Kinder ab acht Jahre in rund zwei Stunden erleben, wie sich das Klima auch ohne menschlichen Einfluss immer wieder veränderte und welche Folgen das für die Lebewesen auf der Erde hatte. Die Teilnehmenden reisen in längst vergangene Zeiten und begegnen Säbelzahnkatzen, Mammuts und Höhlenhyänen. In der Museumswerkstatt basteln sie mehrdimensionale Lebensbilder von Tieren einer Warm- und einer Kaltzeit, die sie natürlich mit nach Hause nehmen dürfen.
Kosten: 5 € (inklusive Museumseintritt).
Termine:
Dienstag (15.10.) um 11 Uhr
Dienstag (22.10.) um 14.30 Uhr

Mit "Menschen im Eiszeitalter" beschäftigt sich das zweite Ferienangebot zur Ausstellung "Vom Kommen und Gehen". Für etwa zwei Stunden folgen Kinder ab acht Jahre dem menschlichen Leben in der Eiszeit. Sie lernen, wie Menschen in Westfalen seit 300.000 Jahren die Landschaft und die Zusammensetzung der Pflanzen- und Tierwelt prägen. Außerdem erfahren sie, wie ihre Vorfahren sowohl in wärmeren als auch in kälteren Perioden erst als Jäger und Sammlerinnen überlebten und schließlich sesshaft wurden. Zwischendurch stärken sich die Kinder mit einem selbst zubereiteten steinzeitlichen Imbiss und gestalten eine Höhlenmalerei zum Mitnehmen.
Kosten: 5 € (inklusive Museumseintritt).
Termine:
Freitag (18.10.) um 11 Uhr
Freitag (25.10.) um 14.30 Uhr

Beim "Werkstattnachmittag Pottwal" erkunden Kinder ab sechs Jahre und ihre Eltern oder Großeltern die Bergung und die Präparation des Pottwals im LWL-Museum für Naturkunde. Vor dem aufgestellten Skelett beantworten sie zusammen die Frage "Was macht der Pottwal bei den Dinosauriern?" In einem Spiel probieren Kinder und Erwachsene die Echoortung aus, untersuchen Wale und Dinosaurier und finden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Giganten des Wassers und des Landes. Gemeinsam führen sie kleine Experimente durch und gestalten ein Pottwal-Schaubild.
Es wird darum gebeten, einen Schuhkarton mitzubringen.
Kosten: Kinder 6 €, Erwachsene 8 € (inklusive Museumseintritt)
Max. 14 Teilnehmer (Kinder und Erwachsene)
Samstag (19.10.) von 14.30 bis 17.30 Uhr

Der "Werkstattnachmittag Dinosaurier" für Kinder ab sechs Jahre und ihre Eltern oder Großeltern findet hauptsächlich in der Museumswerkstatt statt. Hier wird es besonders kreativ: Unter anderem gießen die Teilnehmenden Schokofossilien, legen in einem Sandkasten Dinosaurierfährten und basteln ein Schaubild eines befiederten Dinosauriers im Schuhkartonformat.
Es wird darum gebeten, einen Schuhkarton mitzubringen.
Kosten: Kinder 6 €, Erwachsene 8 € (inklusive Museumseintritt)
Max. 14 Teilnehmer (Kinder und Erwachsene)
Samstag (26.10.) von 14.30 bis 17.30 Uhr

Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich unter: Telefon 0251.591-6050 (Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr). Begrenzte Teilnehmerzahl. Museumscards haben keine Gültigkeit für diese Veranstaltungen.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos