LWL-Newsroom

Mitteilung vom 08.10.19

Presse-Infos | Kultur

Heimat für Kinder und Jugendliche

Abschlusstagung des Westfälischen Heimatbundes und der Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung NRW"

Bewertung:

Bielefeld (whb). Am 30. Oktober 2019 laden der Westfälische Heimatbund e. V. (WHB) und die Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" zur dritten Veranstaltung der gemeinsamen Tagungsreihe "Heimat für Kinder und Jugendliche - Chancen gestalten und Impulse setzen" ins Historische Museum Bielefeld ein.

Bereits bei den Veranstaltungen am 8. April im LWL-Landeshaus in Münster und am 29. Mai in Siegen hatten zahlreiche Teilnehmende aus der Heimat- und Kulturszene diskutiert, wie junge Menschen für ihr lokales und regionales Umfeld interessiert werden können. Nun stehen bei dem dritten Fachtag in Bielefeld insbesondere gute Beispiele gelingender Jugendarbeit aus Ostwestfalen im Blickpunkt. Die Initiative ist Teil des Themenjahres des WHB, Dachverband von rund 565 Heimatvereinen und 700 ehrenamtlichen Heimatpflegern in Westfalen.

"Es ist zentrale Aufgabe für uns als Dachverband, aber auch für unsere Mitglieder, Kinder und Jugendlichen die Besonderheiten ihres Dorfes, ihres Stadtteils, ihrer Region nahezubringen. Junge Menschen sind unsere Heimatmacherinnen und Heimatmacher von Morgen", so Dr. Silke Eilers, Geschäftsführerin des WHB. "Ziel des WHB ist es, gemeinsam mit starken Partnern Wege für junges Engagement zu entwickeln, gute und leicht übertragbare Formate bekannt zu machen sowie zu Modellprojekten anzuregen."

Dabei kooperiert der WHB u. a. mit der Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung NRW". "Wir unterstützen Kommunen, Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit dabei, kulturelle Bildungsangebote zu konzipieren und auf sinnvolle Weise zu vernetzen", erläutert Brigitte Schorn, Leiterin der Arbeitsstelle. "Eine nachhaltige, strukturelle Verankerung ist uns dabei besonders wichtig."

In Bielefeld erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm. Ein Podiumsgespräch unter anderem mit dem Kultursekretariat NRW Gütersloh, dem Bielefelder Jugendring e. V., der Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung NRW" und einem jungen Ortsheimatpfleger aus Bielefeld-Senne sucht Antworten auf die Frage "Junges Engagement für Heimat - aber wie?". Angefragt ist auch ein Mitglied aus dem JugendExperten Team der Bertelsmann Stiftung.

In drei Diskussionsforen am Vormittag werden beispielhafte Projekte vorgestellt, welche neue Zugänge zu jungen Menschen und Familien ermöglichen. Dabei geht es zum einen um Perspektiven für kleine Heimatmuseen und Heimatvereine. Die freiberufliche Diplom-Kulturpädagogin und Kulturgeragogin Sabine Rott beleuchtet, wie über Kinder und Jugendliche als Expertenkinder junge Zielgruppen angesprochen werden können. Mode-Textil-Designerin Laura Schlütz zeigt anhand von Projektbeispielen Möglichkeiten für kulturelle Projekte im ländlichen Raum auf. Der Fokus liegt dabei auf Nachhaltigkeit und Vernetzung in Verbindung mit modern interpretierten textilen Techniken. Museumspädagogin und Kulturvermittlerin Sonja Voss legt in ihrem Forum den Fokus auf erprobte kinder- und familiengerechte Zugänge mittels Forscherboxen, Mitmachstationen und Familienkoffer.

Nachmittags geht es um Strukturen für Engagement und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen. Das Kultursekretariat NRW Gütersloh geht auf drei unterschiedliche Formate zur Ansprache von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein. Bei den "Kulturstrolchen" entdecken Grundschulkinder die Kulturorte in ihrer Stadt. "(D)ein Ding" ermöglicht Jugendlichen ein experimentelles Spielfeld für neue künstlerische Wege. Das Netzwerk "create music NRW" öffnet Jugendlichen eine Plattform für ihre musikalischen Projekte. Der Heimatverein Bockhorst e. V. geht der Frage nach, ob ein Heimatverein den Bestand der örtlichen Grundschule retten kann. Aus der Idee, die Grundschule durch außerschulische Angebote attraktiver zu machen, ist 2012 mit den "Kiebitz-Kids" vom Heimatverein Bockhorst e. V. eine Veranstaltungsreihe für Kinder erwachsen. Die Freiwilligenagentur Bielefeld e. V. zeigt auf, wie man Lust auf’s Ehrenamt wecken kann. Mit "YOUNGagement" wird jungen Leute zwischen 14 und 23 in Form von Schnupperpraktika ein Einblick in ehrenamtliches Engagement vermittelt.

Nähere Informationen zum Programm finden Sie auf den Webseiten des WHB unter https://www.whb.nrw und der Arbeitsstelle unter http://www.kulturellebildung-nrw.de. Die erforderliche Anmeldung ist mit folgendem Link möglich https://www.kulturellebildung-nrw.de/veranstaltungen/anmeldung-fachtag-heimat-fuer-kinder-und-jugendliche-bielefeld/
Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 25. Oktober 2019.



Pressekontakt:
Dr. Silke Eilers, Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbundes e.V., 0251 203810-12, silke.eilers@whb.nrw
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Westfälischer Heimatbund e. V.
Kaiser-Wilhelm-Ring 3
48145 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos