LWL-Newsroom

Mitteilung vom 01.10.19

Presse-Infos | Kultur

Der Oktober im LWL-Museum in der Kaiserpfalz

Ein vernetztes Europa - und Kinder werden zu Archäologen

Bewertung:

Paderborn (lwl). Im Oktober bieten sich für Besucher im Museum in der Kaiserpfalz des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mehrere Höhepunkte, besonders für Kinder, die in den Herbstferien Lust auf eine Entdeckungstour haben: "Weck den Archäologen in dir!" heißt es bei der täglichen Herbstferienaktion (13.10. bis 27.10.), wo sie die Arbeit der Archäologinnen mit Ausgrabungsfunden ausprobieren. Das LWL-Museum in Paderborn lockt darüber hinaus mit Führungen zur Kaiserpfalz, wie am Tag der Deutschen Einheit (3.10.), oder zeigt, dass Europa nicht erst seit den 1950ern eine Union bildete (6.10.).

Am ersten Mittwoch des Monats (4.9.) heißt es wieder "Archäologie am Abend". Ab 17 Uhr besuchen die Teilnehmenden Originalschauplätze Paderborner Geschichte und erkunden diese teils auf unwegsamen Pfaden. Seit 1994 erforschen Stadtarchäologen bereits die Hinterlassenschaften der Menschen vergangener Zeiten und bringen bis heute immer wieder neue Dinge ans Licht. Die Besuchsstationen wechseln deshalb und werden an tagesaktuellen Grabungen orientiert. Nach etwa 90 Minuten bietet sich im Anschluss noch bis 20 Uhr die Gelegenheit, die Museumsausstellung anzuschauen.

Am Tag der deutschen Einheit (3.10.) erfahren interessierte Besucher mehr über die Pfalz Karls des Großen. Im Mittelalter reisten die Könige von Ort zu Ort, um das Reich zu verwalten, Recht zu sprechen oder sich mit Beratern und Gesandten zu treffen. Ein Netz von Stützpunkten - die Pfalzen - diente dem Herrscher und seinem Gefolge als zeitweilige Unterkunft. Unter ihnen nahm Paderborn als die Burg Karls des Großen im neu eroberten sächsischen Gebiet eine besondere Stellung ein. Ein Rundgang durch die Ausstellung und die karolingische Pfalz lässt um 15 Uhr die frühmittelalterliche Geschichte dieses Ortes wieder lebendig werden.

"Europa vernetzt"- heute wie vor 1.200 Jahren: Am Sonntag (6.10.) dreht sich die Mitmach-Führung "Europa zu Gast im Palast" um 15 Uhr nicht um die Europäische Union, sondern schaut auf die bereits im Mittelalter grenzübergreifenden Begegnungen. Europa war schon damals vernetzt - nicht zuletzt durch die Kaiserpfalzen als Stützpunkte, in denen Karl der Große, der "Vater Europas", Gesandte, Bischöfe und Gelehrte aus aller Welt empfing. Traditionen, Austausch und Bewegung prägten den Alltag. Was aber bedeutete das für Westfalen und Paderborn in Karls Frankenreich? Wie kreativ gingen die Menschen mit den Einflüssen um? Und wie prägt dies das kulturelles Erbe bis heute?

Dass Paderborn im Mittelalter ein bevorzugter Aufenthaltsort von Königen und Kaisern war, zeigt ein Rundgang am Sonntag (13.10.) um 15 Uhr. Zwei königliche Palastanlagen - die Pfalzen - wurden hier bei Ausgrabungen entdeckt. Die ältere Pfalz stammt aus der Zeit Karls des Großen. Von der jüngeren waren viele Mauerteile so gut erhalten, dass sie neu errichtet und die alten Mauern dabei einbezogen werden konnten. Diese Pfalz des 11. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt des Rundgangs. Im Vergleich mit der karolingischen Anlage werden Wandel und Kontinuität im Wohnen und Repräsentieren der Könige im Mittelalter deutlich.

Für Kinder bietet sich zwei Wochen lang (13.10. bis 27.10.) das Mitmachprogramm "Weck den Archäologen in dir!" an. Die Herbstferienaktion richtet sich an Kinder, lädt aber ebenfalls Jugendliche und Eltern ein, die Arbeit der Archäologen selbst mitzuerleben. Nach einem Rundgang durch die stadtarchäologische Abteilung "Fenster in die Vergangenheit" können die Teilnehmerinnen archäologische Funde einmal selbst bearbeiten und erfahren, wie die Arbeit der Archäologen funktioniert - und nach der Ausgrabung mit Fundaufarbeitung und Auswertung noch weitergeht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; Führung und Workshop sind im Eintritt enthalten, montags ist Ruhetag in der Kaiserpfalz.

Familien mit Kindern ab acht Jahren können am Sonntag (20.10.) um 15 Uhr den "Sagenhaften Quellen" Paderborns bei einer Führung auf den Grund gehen. Die Quellen prägen nicht nur das Aussehen der Stadt, sondern sind ebenso ein Grund dafür, dass sich hier zu allen Zeiten Menschen angesiedelt haben. Zudem spielte dieser Wasserreichtum für den Bau der beiden mittelalterlichen Königspaläste eine bedeutende Rolle. Große und kleine Besucher erkunden gemeinsam den Quellkeller des Museums und die Paderquellen.

Am Sonntag (27.10.) lädt das LWL-Museum in der Kaiserpfalz um 15 Uhr zur Führung "Zwischen Reich und Kirche" ein. Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren können dabei mehr über Bischof Meinwerk lernen. Ein Rundgang durch die mittelalterliche Pfalz und die Bartholomäuskapelle veranschaulicht sein Leben und Wirken. Kaum ein anderer verstand es wie er, kirchliche und weltliche Macht miteinander zu verbinden. Die Architektur und Funde aus dem Mittelalter zeigen Paderborns Bedeutung als kaiserliche Residenz und belegen den Aufschwung in Kunst und Bildung.

Alle Termine im Überblick:

Mittwoch (2.10.), 17 Uhr:
Archäologie am Abend - Rundgang mit Besichtigung aktueller Grabungen
Donnerstag (3.10., Tag der Deutschen Einheit), 15 Uhr:
Die Pfalz Karls des Großen - Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
Sonntag (6.10.), 15 Uhr:
Europa zu Gast im Palast - Führung für Familien mit Kindern ab 8 Jahren
Sonntag (13.10.), 15 Uhr:
Die Paderborner Königspfalzen - Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Herbstferienprogramm:

Sonntag (13.10.) bis Sonntag (27.10.), täglich 10 bis 12 Uhr (außer montags):

Weck den Archäologen in dir! - Herbstferienaktion (nicht nur) für Kinder - Rundgang durch die stadtarchäologische Abteilung "Fenster in die Vergangenheit" und Fundbearbeitung in den Archäologischen Werkstätten
Sonntag (20.10.), 15 Uhr:
Sagenhafte Quellen - Führung für Familien mit Kindern ab 8 Jahren
Sonntag (27.10.), 15 Uhr:
Zwischen Reich und Kirche - Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Die Teilnahme an den Führungen (Dauer: circa 60 bis 90 Minuten) ist im Eintrittspreis enthalten. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Jens Schubert, LWL-Archäologie für Westfalen, Tel.: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Museum in der Kaiserpfalz
Ikenberg 2
33098 Paderborn
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos