LWL-Newsroom

Mitteilung vom 27.08.19

Presse-Infos | Kultur

(Wie) Soll die Welt neu gedacht werden?

Bildungskonvent und Ausstellung von Schülerprojekten bilden Abschluss des Bauhaus-Jubiläums in NRW

Bewertung:

Auf einem Bildungskonvent soll am 27.03.2020 im LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt diskutiert werden, welche ökologischen, sozialen, solidarischen und ökonomischen Veränderungspotenziale die Lernorte Schule und Museum für die Gesellschaft bieten. Ganz konkret will der Konvent den Bezug zum Bauhaus, der berühmten Kunst- und Designschule, deren 100. Gründungsjubiläum im Jahr 1919 gefeiert wird, herstellen: Auf welche Impulse aus dem Bauhaus kann die heutige kulturelle Bildung zurückgreifen?

Die Grundlage für die Diskussion sollen ausgestellte Projekte von Schülerinnen und Schülern aus folgenden Themenbereichen sein: Gesellschaft und Partizipation, Bildung und Arbeit, Material, Formen und Farben, Ökologie, Architektur, Städtebau und Mobilität sowie Wahrnehmung und Ausdruck. Die Projektergebnisse können unterschiedliche Formate wie Filme, Modelle, Grafiken etc. haben. Für die Ausstellung suchen die Veranstalter noch Projekte. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können ihre Projektbeschreibungen noch bis zum 8. November einreichen. Weitere Infos zum Verfahren finden Interessierte unter https://www.bauhaus100-im-westen.de/de/call-projects/ Die Ausstellung zeigt das LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt vom 26. März bis zum 15. April 2020.

Zu sehen sind dann beispielsweise Kostüme des partizipativen Kunstprojekts "Prozession der Moderne". In einem einwöchigen Workshop in Bochum und Oberhausen zu Tanz, Musik, Objektbau und Video und mit einem anschließenden Umzug um die »alten Häuser« spürten Kinder dem Geist des Aufbruchs am Bauhaus nach und feierten so das kulturelle Erbe der Moderne im Ruhrgebiet. Dadurch öffnete sich ihr Blick auf die eigene Zukunft und die Frage: Wie wollen wir unsere Welt gestalten?

Hintergrund
Am 16. Januar 2019 eröffnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in der Berliner Akademie der Künste die Feierlichkeiten zum einhundertjährigen Jubiläum des Bauhauses. Der Bildungskonvent im LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt bildet nun den Abschluss des Bauhaus-Jubiläums in Nordrhein-Westfalen.

Das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum ist ein bundesweites Kulturereignis mit internationaler Strahlkraft. Für Nordrhein-Westfalen hat das Kultur-Ministerium gemeinsam mit den Landschaftsverbänden Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) die Projektkoordination für "100 jahre bauhaus im westen" übernommen. Schirmherrin des Projekts ist Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Weitere Infos unter http://www.bauhaus100-im-westen.de
Ihre Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon 0251 591 235, presse@lwl.org



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos