LWL-Newsroom

Mitteilung vom 26.07.19

Presse-Infos | Kultur

Wie entsteht die Fernsehserie "Das Boot"?

Marineexperte berichtet im Schiffshebewerk von den Dreharbeiten zur neuen Serie

Bewertung:

Waltrop (lwl). Der Marineexperte und ehemalige U-Boot Kommandant Jürgen Weber spricht am Dienstag (20.8.) um 19 Uhrüber seine Beratertätigkeit bei den Dreharbeiten zu der neuen Fernsehserie "Das Boot". Besucher können sich auf Einblicke hinter die Kulissen freuen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) präsentiert den Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung "U-Boote. Krieg und Forschung in der Tiefe" in seinem Industriemuseum.

Welche Befehle werden auf einem U-Boot gegeben? Wie sprechen die Kameraden miteinander? Wer nicht in der Marine war, kann solche Fragen nur schwer beantworten. Auch Filmamacher haben da ihre Probleme und holen sich darum Hilfe von Spezialisten. Jürgen Weber war U-Boot Kommandant und ist so ein Experte. Der 65-Jährige hat die Schauspieler, Produzenten und den Regisseur bei den Dreharbeiten von "Das Boot" beraten, der TV-Serie, die seit 2018 von Sky Deutschland ausgestrahlt wird. Er hat nicht nur die Drehbücher geprüft, sondern war auch in La Rochelle (Frankreich) dabei, als auf dem 240 Tonnen schweren U-Boot-Nachbau der Serie gearbeitet wurde, oder im 45 Meter langen Prager Filmset, das den komplett ausgestatteten U-Boot Innenraum vom Kontrollraum bis zum Kapitänsquartier zeigte.

Jürgen Weber ist Jahrgang 1954 und war von 1974 bis zum Ende seiner Dienstzeit bei der Bundesmarine. Als Fregattenkapitän hatte er das Kommando von U23 und U10 inne. Heute ist er neben seiner Tätigkeit als militärischer Berater für die Bavaria auch Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Ubootfahrer e.V..



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos