LWL-Newsroom

Mitteilung vom 10.07.19

Presse-Infos | Kultur

Geschüttelt, nicht gerührt - James Bond im Visier der Physik

Vortrag von Prof. Metin Tolan auf Zeche Zollern

Bewertung:

Dortmund (lwl). Was James Bond mit Physik zu tun hat, erklärt Prof. Dr. Metin Tolan von der Technischen Universität Dortmund kommenden Donnerstag (18.7.) im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt um 18 Uhr zu dem Vortrag unter dem Titel "Geschüttelt, nicht gerührt" mit dem Dortmunder Physik-Professor ein. Der Eintritt ist frei.

Alle kennen James Bond und lieben seine vielen waghalsigen Abenteuer, die er zu bestehen hat. Aber wie wahrscheinlich ist es wirklich, dass er das Flugzeug am Anfang des Films "Goldeneye" in der Luft erreicht, oder wie funktioniert die Magnetuhr aus dem Film "Leben und Sterben lassen" genau? Solche und ähnliche Fragen aus dem Leben des Top-Agenten "007" werden in dem Vortrag aus physikalischer Sicht beantwortet und mit Filmsequenzen garniert. Zum Abschluss des Vortrages wird die Frage diskutiert, warum James Bond seinen Wodka-Martini stets geschüttelt und niemals gerührt zu sich nimmt.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens". In der Spionage-Abteilung der Schau geht es auch um den berühmten Agenten, der laut fiktiver Biographie in Wattenscheid geboren wurde. Zu sehen sind der Raumanzug und das Gebiss seines Gegenspielers aus dem Film Moonraker.


Adresse und Kontakt:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5 I 44388 Dortmund
Telefon: 0231 6961-111
http://www.lwl-industriemuseum.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos