LWL-Newsroom

Mitteilung vom 10.05.19

Presse-Infos | Kultur

Verschwörungstheorien heute

Ausstellung: Banknote "beweist" angebliche Verschwörung um 9/11

Bewertung:

Unsichere Zeiten begünstigen die Popularität von Verschwörungstheorien. Nach Kriegen und Revolutionen oder im Zuge historischer Umbrüche liefern sie ein Modell, die veränderte Welt zu erklären. Das wird die Ausstellung über Verschwörungstheorien am dem 18. Mai (bis 22.3.2020) im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim, in Lichtenau-Dalheim (Kreis Paderborn) zeigen. Die Schau geht der Entstehung, Funktion und Verbreitung von Verschwörungstheorien auf den Grund und beleuchtet, warum sie heute wieder Konjunktur haben. Gezeigt werden rund 250 Exponate internationaler Leihgeber aus 900 Jahren Verschwörungsdenken.

Im Internetzeitalter erleben Verschwörungstheorien eine Blütezeit. Ganze Websites widmen sich der Vorstellung aktueller Verschwörungstheorien und bilden zugleich ein Forum für den Austausch zwischen deren Anhängern.
Die Bandbreite reicht dabei von hochgradig politischen Verschwörungstheorien wie etwa den zahlreichen Thesen über die "wahren Drahtzieher" der Anschläge auf das World Trade Center vom 11. September 2001 bis zu inszenierten satirehaften Verschwörungstheorien wie etwa der "Bielefeld-Verschwörung", die behauptet, die Stadt Bielefeld existiere nicht und sei lediglich eine Erfindung obskurer Hintermänner.
Verschwörungstheoretiker kommen vermeintlichen Verschwörung zum Beispiel auf die Schliche, indem sie "geheime Zeichen" deuten, die die "Verschwörer" angeblich hinterlassen: So hätten die 20-Dollar-Scheine schon vor den Anschlägen
die angeblichen Anschlagspläne der US-Regierung offenbart: Entsprechend gefaltet zeigten sie das brennende Pentagon die brennenden Türme des World Trade Centers.

Achtung Redaktionen: Pressegespräch am 14.5., 11 Uhr, Eröffnung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 17.5., Anmeldung unter presse@lwl.org



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Stiftung Kloster Dalheim
LWL-Landesmuseum
Am Kloster 9
33165 Lichtenau-Dalheim
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos