LWL-Newsroom

Mitteilung vom 05.04.19

Presse-Infos | Kultur

Buchvorstellung:

LWL-Altertumskommission präsentiert Forschungen zum jungsteinzeitlichen Großsteingrab in Lengerich-Wechte

Bewertung:

Lengerich (lwl). Manchmal etwas unscheinbar und manchmal bei allen Bürgern bekannt, gibt es in Westfalen zahlreiche jungsteinzeitliche Megalithgräber. Auch in der Lengericher Bauerschaft Wechte versteckt sich ein solches Großsteingrab. Die Altertumskommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat diesem Monument nun ein neues Heft der Reihe "Megalithgräber in Westfalen" gewidmet. Die LWL-Kommission stellt gemeinsam mit dem Heimatverein Lengerich das Heft am Dienstag (9.4.) um 19.30 Uhr im Lengericher Heimathaus vor.

Die Rekonstruktion des Megalithgrabes wurde 1928 errichtet und ist somit eine der ältesten im westfälischen Raum. Die Anlage entspricht in ihrem Aufbau den Ganggräbern norddeutscher Prägung. Gräber dieser Art wurden von den Menschen der Trichterbecherkultur errichtet und zwischen 3500 und 2800 v. Chr. über mehrere Generationen als Bestattungsorte genutzt. Sie finden sich von den Niederlanden, über Westfalen bis nach Dänemark und Südschweden, von Sachsen-Anhalt bis nach Polen.

Die Archäologen und Experten der Megalithkultur Dr. Bernhard Stapel und Dr. Kerstin Schierhold haben in Zusammenarbeit mit verschiedenen interdisziplinären Wissenschaftlern, das Großsteingrabes in Lengerich-Wechte erforscht. Ihre Erkenntnisse über die Bedeutung des Grabes, sowie Funde wie Waffen und Schmuck, für die sie auch die ersten Untersuchungen aus den 1920er-Jahren des letzten Jahrhunderts mit einbezogen, haben sie in dem neuen Heft der Reihe "Megalithgräber in Westfalen" festgehalten.

Bei der öffentlichen Präsentation wird Dr. Kerstin Schierhold nicht nur darüber, sondern auch über die Möglichkeiten der digitalen Konservierung und die Ergebnisse der Analyse von menschlichen Überresten aus dem Grab berichten. Interessierte können das Heft vor Ort zum Vorzugspreis von 3 Euro kaufen. Das Heft ist außerdem direkt bei der Altertumskommission, den archäologischen Museen des LWL und über den örtlichen Buchhandel erhältlich.

Bernhard Stapel und Kerstin Schierhold:
Das Großsteingrab von Lengerich-Wechte, Kreis Steinfurt.

Megalithgräber in Westfalen 4 (Münster 2018).
ISSN 2511-1221, 36 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Preis: 3,50 Euro
Bezug: Altertumskommission für Westfalen, An den Speichern 7, 48157 Münster,
Telefon: 0251/591-8990, E-Mail: altertumskommission@lwl.org


+++ Achtung Redaktionen +++

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
natürlich sind auch Sie herzlich zur Präsentation der neuen Publikation über das Großsteingrab in Lengerich-Wechte am 09.04.2019 eingeladen. Neben Autorin Kerstin Schierhold stellen ihnen Dr. Vera Brieske (Geschäftsführerin der Altertumskommission) sowie ihre Mitarbeiterin Catrin Becker und Mitglieder des Heimatvereins Lengerich das neue Heft vor.

Kontakt:
Altertumskommission für Westfalen
Catrin Becker
An den Speichern 7
48157 Münster
0251/591-8994
catrin.becker@lwl.org
http://www.altertumskommission.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Altertumskommission für Westfalen
An den Speichern 7
48157 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos