LWL-Newsroom

Mitteilung vom 02.04.19

Presse-Infos | Kultur

Die Schmonzetten als "Fräuleins"

Konzert im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg

Bewertung:

Waltrop (lwl). In ihrer Revue "Fräulein, Pardon!" erzählen die "Schmonzetten" mit Liedern und Geschichten vom Leben des sogenannten "Fräuleins" der 1920er Jahre. In der Maschinenhalle des LWL-Industriemuseums Schiffshebewerk Henrichenburg spielt das Kölner Trio am Samstag (27.4.) immer noch aktuelle Lieder aus dieser Zeit. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt um 19.30 Uhr zu diesem Konzert nach Waltrop ein.

Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg taucht ein neuer Typus von Frau auf: unverheiratet, berufstätig und frei, erobert sich das "Fräulein" nicht nur die Arbeitswelt, sondern auch Nachtlokale und Tanzclubs. Mit dreistimmigem Gesang und Instrumentalnummern bringen die "Schmonzetten" dieses neue, nicht nur glamouröse Lebensgefühl auf die Bühne und erinnern dabei an die berühmten "Andrew-Sisters". In Schlagern und Moderationen leuchten sie das Experimentierfeld für neue Lebensentwürfe jener Zeit aus.

"Die Schmonzetten" beherrschen den A-Capella-Gesang ebenso wie diverse Saiteninstrumente und bringen ihre Musik mit Witz und Ironie auf die Bühne. Aglaja Camphausen (Sopran, Cello), Nadine Aguigah (Violine, Gesang) und Edith Langgartner (Kontrabass, Gesang) werden von Ulrich van der Schoor am Klavier begleitet. Bereits mehrfach sind sie in der ausverkauften Maschinenhalle des LWL-Industriemuseums aufgetreten.

Der Eintritt beträgt 14 Euro. Eine Reservierung ist erforderlich unter Tel. 02363 9707-0 oder per Mail: schiffshebewerk@lwl.org.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Arnulf Siebeneicker, Telefon: 02363 9707-0, schiffshebewerk@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Am Hebewerk 26
45731 Waltrop
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos