LWL-Newsroom

Mitteilung vom 05.03.19

Presse-Infos | Kultur

Angebote für Kinder und eine neue Abteilung in der Dauerausstellung

Der März im LWL-Museum in der Kaiserpfalz Paderborn

Bewertung:

Paderborn (lwl). Im März feiert im Museum in der Kaiserpfalz Paderborn des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ein neu gestalteter Bereich zur Paderborner Stadtarchäologie seine Eröffnung (7.3.). Mehr als 150 Exponate verdeutlichen das Leben der Paderborner Bürger im Mittelalter und in der Neuzeit. Eine neue Veranstaltungsreihe bringt in diesem Bereich Kindern die archäologische Arbeit näher. Zum Auftakt dieser Reihe ist der Eintritt sogar umsonst (9.3.).


Am Donnerstag (7.3.) eröffnet die völlig neu gestalte Abteilung zur Paderborner Stadtarchäologie. Die präsentierten Funde widmen sich ganz unterschiedlichen Themen des städtischen Lebens seit dem Mittelalter: Haushalt und Beruf, Armut und Reichtum, Hygiene und Heilkunde, Glaube und Gewalt. Gleichzeitig verdeutlichen die Funde aus verschiedenen Grabungen auch die Arbeit der Paderborner Stadtarchäologie, die seit 25 Jahren an das LWL-Museum in der Kaiserpfalz angegliedert ist.

Der Samstag (9.3.) steht ebenfalls im Zeichen der archäologischen Arbeitsweise. Unter dem Motto "Weck den Archäologen in dir!" können Erwachsene und Kinder ab acht Jahren von 10 bis 16 Uhr im Foyer des Museums die Arbeit in den Archäologischen Werkstätten ausprobieren. Dort dreht sich alles um das Thema, was nach der Grabung mit den Funden geschieht. Unter anderem geht es um das Zusammensetzen von Keramikscherben und die Bestimmung von Münzen, aber auch um Methoden zur Datierung. An diesem besonderen Aktionstag ist der Eintritt außerdem frei.
Ab dem 10.3. findet diese Veranstaltung regelmäßig jeden Sonntag (17.3., 24.3. und 31.3.) von 11 bis 13 Uhr statt. Hierbei gibt es zusätzlich einen Rundgang durch die neu eröffnete Abteilung zur Stadtarchäologie "Fenster in die Vergangenheit", bevor sich jeder selbst an die archäologische Arbeit wagen kann. Die Veranstaltung ist für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren gedacht.

Ebenfalls am Sonntag (10.3.) können um 15 Uhr Familien mit Kindern ab acht Jahren den "Sagenhaften Quellen" Paderborns bei einer Führung auf den Grund gehen. Die Quellen prägen nicht nur das Aussehen der Stadt, sondern waren auch ein Grund dafür, dass sich hier zu allen Zeiten Menschen angesiedelt haben. Auch für den Bau der beiden mittelalterlichen Königspaläste spielte dieser Wasserreichtum eine bedeutende Rolle. Große und kleine Besucher erkunden gemeinsam den Quellkeller des Museums und das Paderquellgebiet.

Am folgenden Sonntag (17.3.) bietet das LWL-Museum in der Kaiserpfalz für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren um 15 Uhr eine Führung durch die "Paderborner Königspfalzen". Als bevorzugter Aufenthaltsort von Königen und Kaisern verfügte Paderborn im Mittelalter über zwei königliche Palastanlagen, die Pfalzen. Die ältere stammt aus der Zeit Karls des Großen. Von der jüngeren Pfalz aus dem 11. Jahrhundert war so viel erhalten, dass sie unter Einbeziehung der alten Mauern neu aufgebaut werden konnte.

Erwachsene und Kinder ab acht Jahren lockt das Museum am Sonntag (24.3.) unter dem Motto "Eine Hand wäscht die andere" ab 15 Uhr in die Dauerausstellung. Gesundheit hatte im Mittelalter einen hohen Stellenwert. Krankheiten breiteten sich aufgrund mangelnder Hygiene rasch aus: Abfälle wurden direkt aus dem Fenster gekippt, eine Müllabfuhr gab es nicht. Der Rundgang zum Schnuppern und Ausprobieren vermittelt einen sinnlichen Eindruck vom Alltag in der mittelalterlichen Stadt. Danach drehen die Teilnehmenden gemeinsam Pfefferminzpastillen und rühren wohltuende Salben an. Bei dieser Führung ist außerdem eine Gebärdensprachdolmetscherin mit dabei.

In der Führung "Zwischen Reich und Kirche" am letzten Sonntag des März (31.3.) um 15 Uhr können Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren mehr über Bischof Meinwerk erfahren. Ein Rundgang durch die mittelalterliche Pfalz und die Bartholomäuskapelle veranschaulicht sein Leben und Wirken. Kaum ein anderer verstand es wie er, kirchliche und weltliche Macht miteinander zu verbinden. Die Architektur und Funde aus dem Mittelalter zeigen Paderborns Bedeutung als kaiserliche Residenz und bezeugen den Aufschwung in Kunst und Bildung.

Alle Termine im Überblick

- Sonntag, 3.3., 15 Uhr: Die Pfalz Karls des Großen, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
- Donnerstag, 7.3., 17 Uhr: Fenster in die Vergangenheit, Eröffnung der neu gestalteten Abteilung "Stadtarchäologie"
- Samstag, 9.3., 10 - 16 Uhr: Weck den Archäologen in dir!, Aktionstag für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren, Eintritt frei
- Sonntag, 10.3., 11 - 13 Uhr: Weck den Archäologen in dir!, Führung für Familien mit Kindern ab acht Jahren
- Sonntag, 10.3., 15 Uhr: Sagenhafte Quellen, Führung für Familien mit Kindern ab acht Jahren
- Sonntag, 17.3., 11 - 13 Uhr: Weck den Archäologen in dir!, Führung für Familien mit Kindern ab acht Jahren
- Sonntag, 17.3., 15 Uhr: Paderborner Königspfalzen, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
- Sonntag, 24.3., 11 - 13 Uhr: Weck den Archäologen in dir!, Führung für Familien mit Kindern ab acht Jahren
- Sonntag, 24.3., 15 Uhr: Eine Hand wäscht die andere, Führung für Familien mit Kindern ab acht Jahren, mit Gebärdensprachdolmetscherin
- Sonntag, 31.3., 11 - 13 Uhr: Weck den Archäologen in dir!, Führung für Familien mit Kindern ab acht Jahren
- Sonntag, 31.3., 15 Uhr: Zwischen Reich und Kirche, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Die Teilnahme an den Führungen ist im Eintrittspreis enthalten.

Weitere Informationen unter:
http://www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de.
https://de-de.facebook.com/museuminderkaiserpfalz/


LWL-Archäologie für Westfalen
An den Speichern 7
48157 Münster



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Nils Wolpert, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8901
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Museum in der Kaiserpfalz
Ikenberg 2
33098 Paderborn
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos