LWL-Newsroom

Mitteilung vom 08.02.19

Presse-Infos | Der LWL

Hohensyburg: Westfalenwanderweg für Bauarbeiten gesperrt

Landschaftsverband Westfalen-Lippe saniert Handläufe und durchforstet den Wald

Bewertung:

Dortmund (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wird von Montag (11.2.) bis voraussichtlich Freitag (15.2.) den Westfalenwanderweg/Pilgerweg in Dortmund-Hohensyburg, der vom Parkplatz Hengsteysee bis zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal führt, sperren. Grund sind Sanierungsarbeiten an den Handläufen und Absturzsicherungen. Die bestehenden Holzgeländer, die in der Vergangenheit immer wieder dem Vandalismus zum Opfer fielen, werden zu einem Großteil abgebaut. Dafür werden an besonders kritischen Stellen entlang von steil abfallenden Wegeabschnitten Geländerkonstruktionen mit Ösenankern und Stahlseilverspannungen errichtet, um die Verkehrssicherheit an diesem Weg zu gewährleisten.
Die Maßnahme wurde mit der Unteren Naturschutzbehörde Dortmund abgestimmt. Die Genehmigung des Landesbetriebes Wald und Holz zur Sperrung dieses Weges liegt vor. Der LWL bittet darum, im genannten Zeitraum den Wanderweg nicht zu betreten. Zwei Zuwegungen zum Wanderweg werden ebenfalls gesperrt.

Im selben Zeitraum wird der LWL seinen Waldbereich zwischen der Hohensyburgstraße und der Hengsteystraße in Dortmund einer notwendigen Durchforstung unterziehen. Diese wird nötig, um den verbleibenden Bäumen zu mehr Stabilität und Vitalität zu verhelfen. Somit wird nachwachsenden Bäumen mehr Lichteinfall gewährt, damit sich diese zu einer neuen Waldgeneration entwickeln können.
In dem Zuge werden im gesamten Waldbesitz des LWL rund um das Dortmunder Kaiser-Wilhelm-Denkmal auch absterbende und kranke Bäume gefällt, um die Verkehrssicherheit an Wanderwegen und Bebauungen zu gewährleisten. Auch abgestorbene Äste über Wege und Straßen werden herausgeschnitten. Für die Durchforstungs- als auch Verkehrssicherungsarbeiten sind leider immer wieder kurzfristige Sperrungen an Wegen durch Mitarbeiter des Forstunternehmens notwendig. Der LWL bittet Spaziergänger und Wanderer, diese Sperrungen unbedingt zu beachten, da die Fällungen nicht ungefährlich sind.



Pressekontakt:
Thorsten Fechtner, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos