LWL-Newsroom

Mitteilung vom 06.02.19

Presse-Infos | Jugend und Schule

Eltern werden - Eltern sein

LWL zeigt interaktive Ausstellung zu Mythen der Kindererziehung

Bewertung:

Münster (lwl). Plötzlich Eltern - kein Problem, denn Elternschaft wurde ohnehin genug erforscht, und hunderte Ratgeber sprechen auch die Probleme an, von denen man noch nicht mal wusste, dass man sie hat. Die Ausstellung "Elternschau", die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im Foyer seines Landeshauses in Münster bis zum 22. Februar zeigt, entlarvt Mythen der Kinderkindererziehung und lädt pädagogische Fachkräfte, Eltern und Jugendliche ein, das eigene Bild vom Elternwerden und Elternsein an acht interaktiven Stationen auf den Prüfstand zu stellen.

Die Stationen, die von Wachstumsphasen einer Tomatenpflanze symbolisiert werden, bringen die Lebensphasen, die Eltern mit ihren Kindern durchlaufen, auf den Punkt: Angefangen mit dem Weg zum Kind über Kinder im Kleinkindalter, während der Kita- und Grundschulzeit und der Pubertät bis zur Zeit nach dem Auszug der Kinder und zum Großelternsein. "Studierende des Fachbereichs Design der Fachhochschule Münster haben die einzelnen Stationen liebevoll gestaltet. Die Besucher können die Entwicklung des 'Tomatenkindes' mit seinen Herausforderungen und Schwierigkeiten rund um die Themen Zeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Selbstverwirklichung, Rollenbilder oder Partnerschaft erleben und an jeder Station selbst aktiv werden", sagt Sandra Dezort, Fachberaterin im LWL-Landesjugendamt.

An der Station "Das Tomatenkind austragen" sind die Besucherinnen beispielsweise gefordert, geläufige "Dos" und "Donts" während der Schwangerschaft, also Dinge, die man unbedingt tun sollte oder Dinge die, auf keinen Fall erlaubt sind, nach Wahrheit und Mythos zu sortieren: Schadet eine vegetarische Ernährung dem ungeborenen Kind? Ist es bedenklich, wenn sich die werdende Mutter die Haare färbt? Ist Sport in der Schwangerschaft förderlich oder doch eher gefährlich fürs Kind?

Getreu dem Motto "Was ich meinen Eltern nie verraten habe" lädt die Station Pubertät mit ihrer "Geheimnisschleuder" dazu ein, Jugendsünden zu teilen. Bei diesem und weiteren Laborexperimenten sollen die Besucher aktiv werden.

Interessierte Jugendämter können die Ausstellung ab Ende Februar ausleihen. Rückfragen zur Ausstellung und Ausleihe sind bei Sandra Dezort unter Tel.: 0251 591 3416 möglich.

Eltern werden - Eltern sein
Laufzeit: bis 22. Februar
im Foyer des LWL-Landeshauses, Freiherr-vom-Stein-Platz 1, 48133 Münster
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa. & So. geschlossen



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Landesjugendamt, Schulen, Koordinationsstelle Sucht
Warendorfer Straße 25
48145 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos