LWL-Newsroom

Mitteilung vom 04.02.19

Presse-Infos | Jugend und Schule

"Winterzirkus" und Rockkonzert

"Provinzialer helfen"-Spende ermöglicht 450 Kindern aus LWL-Einrichtungen besondere Erlebnisse

Bewertung:

Ladbergen/Tecklenburg (lwl). Mit einer Spende von 19.000 Euro hat der Verein "Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen e.V." den rund 450 Kindern und Jugendlichen, die in den drei Jugendhilfeeinrichtungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Tecklenburg (Kreis Steinfurt), Hamm und Marl (Kreis Recklinghausen) untergebracht sind, besondere Freizeiterlebnisse ermöglicht. Beschäftigte und Versicherungsvermittler der Westfälischen Provinzial Versicherung haben den Verein gegründet, um sich gemeinsam für soziale und gemeinnützige Zwecke in der Region zu engagieren. Die Mitglieder unterstützen die Arbeit des Vereins durch ihre Mitgliedsbeiträge oder durch Spenden, daneben werden zu verschiedenen Anlässen Spenden gesammelt. Das Unternehmen verdoppelt die Leistungen der Mitglieder. Zu Weihnachten hat der Verein gezielt für die Spendenaktion zugunsten der LWL-Einrichtungen in der Belegschaft gesammelt und hat so über 12.000 Euro zusammentragen; den Rest der Spende bringt der Verein auf. Michael Eßer, Dr. Katrin Peitz und Wilhelm Beckmann - allesamt vom Vereinsvorstand - haben am Dienstag (29.1.) in der Ladbergener Wohngruppe Hölter des Jugendheimes Tecklenburg einen symbolischen Scheck an LWL-Direktor Matthias Löb und LWL-Jugenddezernentin Birgit Westers überreicht. Das Geld ist schon geflossen, die ersten Aktionen haben bereits stattgefunden.

"Der Verein Provinzialer helfen hat den Kindern und Jugendlichen, von denen viele aus Familien stammen, die ihre Kinder nicht besonders fördern können, außergewöhnliche Erlebnisse beschert", sagte Löb. "Solche Aktionen sind tolle Abwechslungen im Alltagsgeschehen der Kinder und Jugendlichen, genauso wie Kinder und Jugendliche es erleben dürfen, die in ihren Familien aufwachsen." So haben rund 130 Kinder und Jugendliche aus den Wohngruppen des Jugendheimes Tecklenburg den "Weihnachtszirkus" Roncalli in Osnabrück besucht. Bei Kaffee und Kuchen erzählten einige Jugendliche der Wohngruppe von ihrem Zirkusbesuch. "Das war ein unvergessliches Erlebnis, die weihnachtliche Atmosphäre und die Artisten waren wirklich toll und bei den Clowns haben wir Tränen gelacht", sagte eine Jugendliche. Die 6.000 Euro, die das Jugendheim von "Provinzialer helfen" erhalten haben, sind noch nicht aufgebraucht, in Absprache mit dem Verein soll es eine weitere Aktion geben.

Die Jugendheime des LWL betreuen Kinder und Jugendliche im Rahmen der sogenannten stationären Erziehungshilfe, die vorübergehend oder auch dauerhaft aus verschiedenen Gründen nicht in ihren Herkunftsfamilien leben können. Dass das Leben in einer solchen Wohngruppe dennoch ganz ähnlich ist wie in einer großen Familie, davon konnten sich die Besucher in der Wohngruppe Hölter überzeugen. "Die Mitarbeitenden der Wohngruppen versuchen, den Kindern und Jugendlichen auch im Alltag immer wieder besondere Erlebnisse und Eindrücke zu ermöglichen. Im normalen Gruppenalltag sind aber sowohl die personellen als auch die finanziellen Mittel begrenzt. Daher freuen wir uns sehr über die großzügigen Spendengelder", so LWL-Jugenddezernentin Birgit Westers. Für das Heilpädagogische Kinderheim Hamm, das sich über 7.500 Euro freut, stehen jetzt die Besuche eines Rockkonzertes, einer Veranstaltung des Konzerthauses Dortmund sowie eines Fußballstadions auf dem Programm. Diese Veranstaltungen standen auf der Wunschliste der Kinder und Jugendlichen ganz oben.

Das Jugendhilfezentrum Marl, das eine Spende von 5.500 Euro bekommen hat, plant für seine Wohngruppen ebenfalls Erlebnisse, die über die üblichen Gruppen-Aktionen hinausgehen. Hier wünschen sich die Kinder und Jugendliche Besuche in der Kletterhalle, im Skaterpark oder in einem Freizeitpark.

"Unser Verein wird dort aktiv, wo andere Mittel nicht oder nicht in ausreichendem Umfang vorhanden sind. Wir freuen uns, die Jugendheime in ihrer wertvollen Arbeit zu unterstützen und ihnen durch unsere Spende Freizeitaktivitäten zu ermöglichen, die die Kinder und Jugendlichen sich wünschen und die ihnen im Gegensatz zu vielen Altersgenossen sonst verwehrt bleiben würden", sagte Eßer im Gespräch mit Betreuern sowie Kindern und Jugendlichen.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos