LWL-Newsroom

Mitteilung vom 04.02.19

Presse-Infos | Kultur

iF Design Award für das LWL-Freilichtmuseum Detmold

Sonderausstellung "Raus aus dem Spießerglück" gewinnt Designpreis

Bewertung:

Detmold (lwl). Bereits zum zweiten Mal hat eine Ausstellung des LWL-Freilichtmuseums Detmold den iF Design Award gewonnen: nach "Scheiße sagt man nicht!" (2016) wurde nun auch die im vergangenen Jahr gezeigte Sonderausstellung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) "Raus aus dem Spießerglück" mit dem renommierten Designpreis ausgezeichnet. Die Bürogemeinschaft mind the gap! design/supportarchitekten aus Frankfurt am Main bekam das international anerkannte Qualitätssiegel in der Kategorie Exhibition (Ausstellung). Seit 66 Jahren wird der iF Design Award einmal im Jahr von der weltweit ältesten unabhängigen Designinstitution, der iF International Forum Design GmbH in Hannover, vergeben.

Die Ausstellung "Raus aus dem Spießerglück" hat die 67-köpfige, internationale Expertenjury vor allem durch ihr innovatives Design, das die 1960er Jahre in ein modernes Ausstellungskonzept überführte, überzeugt. Die Zahl der Bewerber war groß: Die Juroren hatten unter 6.400 Einreichungen aus 50 Ländern das begehrte Gütesiegel zu vergeben. "Die Anleihen an die Farben und die Formensprache der 1960er Jahre war deutlich erkennbar. Dennoch sorgte das auffällige und gleichzeitig moderne Design sowie die multimediale Aufarbeitung des Themas dafür, dass die Besucher in ein Jahrzehnt voller Widersprüche eintauchen konnten", erklärt LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger. "Dass dies bereits der dritte Designpreis für eine Ausstellung im LWL-Freilichtmuseum Detmold ist, finde ich besonders schön, denn es zeigt einmal mehr, was für eine tolle Arbeit dort geleistet wird und wie wichtig es ist, mit Ausstellungen sowohl gesellschaftlich relevante Themen auszugreifen als auch gestalterische Ausrufezeichen zu setzen."


Hintergrund
Bereits drei Preise gab es bislang für die Sonderausstellungen des LWL-Freilichtmuseums Detmold 2014 wurde "Marsch, marsch ins Beet" mit dem "red dot design award" ausgezeichnet. "Scheiße sagt man nicht!" (Sonderausstellung 2016) bekam den iF Design Award ebenso wie "Raus aus dem Spießerglück" (Sonderausstellung 2018).

Der iF Design Award gehört zu den wichtigsten Designpreisen der Welt. Er prämiert Gestaltungsleistungen aller Disziplinen: Produkt-, Verpackungs-, Kommunikations- und Service-Design/UX, Architektur und Innenarchitektur sowie Professional Concept. Alle ausgezeichneten Beiträge werden im iF World Design Guide präsentiert, in der iF design app veröffentlicht und in der iF design exhibition Hamburg ausgestellt.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
LWL-Freilichtmuseum Detmold Parking
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos