LWL-Newsroom

Mitteilung vom 01.02.19

Presse-Infos | Kultur

Theater im LWL-Planetarium

Freuynde + Gaesdte spielen "Fräulein Becker"

Bewertung:

Münster(lwl). Das Locationtheater Freuynde + Gaesdte aus Münster ist im Februar mit dem neuen Theaterstück "Fräulein Becker" zu Gast im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Das Stück, das Freuynde + Gaesdte für das Planetarium in Münster erstellt hat, können die Zuschauer am Mittwoch (6.2), Dienstag (12.2.) und am Dienstag (19.2.) um 19.30 Uhr live im LWL-Museum für Naturkunde erleben.

Nach "Somnium", einem Theaterstück nach Aufzeichnungen Johannes Keplers, präsentieren das LWL-Museum und Freuynde + Gaesdte ihr zweites Weltraumabenteuer.. In der rund einstündigen Multi-Media-Show begeben sich drei Schauspieler auf Spurensuche: Sie erkunden die Lebensgeschichte von "Fräulein Becker", einer geheimnisvollen Raumfahrtpionierin, die als Versuchspilotin der NASA schon Ende der 50er Jahre die Schwerelosigkeit des Weltraums erkundet haben soll.

Die Inszenierung verbindet Liveschauspiel und dokumentarische Filmaufnahmen, Trickanimationen und Soundeffekte. Das Ensemble nimmt sein Publikum in die Kommandozentrale von Cape Canaveral mit und von dort ins Weltall. Darüber hinaus reist das Publikum zum mittelalterlichen Heerlager des Mongolenfürsten Ögedei Khan und in die Barockgärten des englischen Königs Georg II. Es geht überall dorthin, wo die Entwicklung von Raketen in den vergangenen acht Jahrhunderten wichtige Impulse erhalten hat. So wird aus einem Stück Raumfahrtgeschichte eine poetische Reflexion über den Menschheitstraum vom Fliegen und über die Opfer, die er gefordert hat.

Ein Team aus Künstlerinnen und Wissenschaftlern hat für dieses Projekt an einem Strang gezogen. Das Ensemble Freuynde + Gaesdte spielt unter der Regie des Theaterleiters Zeha Schröder. Das Atelier des preisgekrönten Hamburger Trickfilmers Matthias Ries trägt Animationen bei, und LWL-Chefastronom Dr. Björn Voss zeichnet für die eigens programmierten Sternenfahrten verantwortlich. Die Kompositionen von Händels Feuerwerksmusik bis zu den Saxofon-Improvisationen Jan Garbareks sorgen für die Klangkulisse.

Weitere Termine:
Fr 14.06.2019, Sa 15.06.2019, jeweils 19.30 Uhr
So 16.06.2019, 18.30 Uhr

Eintritt: 20 Euro (15 Euro ermäßigt).
Tickets erhältlich im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster, per Onlinetickets unter http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de/onlineticket

Weitere Informationen: Telefon 0251 591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr) oder unter http://www.lwl-planetarium-muenster.de.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos