LWL-Newsroom

Mitteilung vom 10.12.18

Presse-Infos | Kultur

Öffnungszeiten der LWL-Museen rund um die Feiertage

LWL-Museen bieten mit weihnachtlichen Aktionen Abwechslung für Ferienkinder

Bewertung:

Westfalen-Lippe (lwl). Kultur zum Dessert? Nach Festtagsbraten und Familienbesuchen kann der Besuch im Museum ein leicht verdaulicher Nachschlag sein. Damit niemand zwischen den Feiertagen vor verschlossenen Türen steht, macht der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) auf die besonderen Öffnungszeiten und Angebote seiner Museen aufmerksam. Damit keine Langeweile bei den Kindern und Jugendlichen aufkommt, hat der LWL vom 21. Dezember bis zum 04. Januar einiges in seinen Museen zu bieten: Im Kloster Dalheim in Lichtenau (Kreis Paderborn) können sie zum Beispiel Windlichter basteln und Marzipansterne zaubern, im Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn ihre Nasen und Gaumen prüfen oder im Museum für Naturkunde in Münster Sterne und Sternbilder im Planetarium entdecken, die nur in der Weihnachtszeit zu sehen sind.

LWL-Museum für Archäologie in Herne
Am Sonntag (23.12.) und am 2. Weihnachtstag (26.12.) erzählt jeweils um 14 Uhr eine Spezialführung durch die Dauerausstellung die Weihnachtsgeschichte einmal anders. Wurde Jesus tatsächlich am 25. Dezember geboren? Wieso feiern wir Weihnachten eigentlich am 25. Dezember und was hat es mit Traditionen wie gegenseitigem Beschenken, dem Adventskranz oder dem Weihnachtsbaum auf sich? Die Ausstellungsobjekte des Museums geben außergewöhnliche Antworten. Die Führung ist nicht für Kinder geeignet, die alljährlich vom Weihnachtsmann oder Christkind beschenkt werden. Um 15 Uhr öffnet das Grabungscamp seine Türen, um 16 Uhr erwartet die Besucher eine klassische Führung durch die Dauerausstellung. Am letzten Sonntag im Jahr (30.12.) haben die Besucher noch einmal um 14 und 16 Uhr die Chance, an einer Führung durch die Dauerausstellung teilzunehmen; um 15 Uhr bietet sich außerdem die Gelegenheit, am Grabungscamp teilzunehmen.
Der Familiensonntag (6.1.) im LWL-Museum für Archäologie in Herne führt die Besucher zurück in die letzte Eiszeit. Zusammen mit dem Museumsmaulwurf Kalle lernen die Teilnehmer anhand von alten Knochen, welche heute ausgestorbenen Tiere damals die Erde bevölkerten. Der Museumsmaulwurf erzählt den Besuchern von den Knochen, die Archäologen bei ihren Ausgrabungen gefunden haben. Gemeinsam mit Kalle untersuchen die Besucher im Archäologiemuseum die Knochen und fügen sie auf einem Malbogen zusammen. So entsteht ein Bild von dem Aussehen der damals lebenden Tiere. Zusätzlich lernen die Teilnehmer, welche klimatischen Bedingungen in der letzten Eiszeit herrschten. Die einstündige Veranstaltung richtet sich an Kinder von sechs bis acht Jahren. Zu entrichten ist nur der Museumseintritt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um telefonische Anmeldung wird gebeten.

Termine:
23. Dezember
14 Uhr: "Weihnachts-Geschichte" - Spezialführung durch die Dauerausstellung
15 Uhr: "Fundort GrabungsCAMP" - Mitmachausgrabung im Außengelände des Museums
16 Uhr: "gesucht. gefunden. ausgegraben."- Führung durch die Dauerausstellung

26. Dezember
14 Uhr: "Weihnachts-Geschichte" - Spezialführung durch die Dauerausstellung
15 Uhr: "Fundort GrabungsCAMP" - Mitmachausgrabung im Außengelände des Museums
16 Uhr: "gesucht. gefunden. ausgegraben."- Führung durch die Dauerausstellung

30. Dezember
14 und 16 Uhr: "gesucht. gefunden. ausgegraben."- Führung durch die Dauerausstellung
15 Uhr: "Fundort GrabungsCAMP" - Mitmachausgrabung im Außengelände des Museums

6. Januar
14 und 16 Uhr: Familiensonntag "Kalle und die Tiere der Eiszeit" - Programm für Kinder von 6 bis 8 Jahren
14 und 16 Uhr: "gesucht. gefunden. ausgegraben."- Führung durch die Dauerausstellung
15 Uhr: "Fundort GrabungsCAMP" - Mitmachausgrabung im Außengelände des Museums

Vom 26. bis 30.12. ist der Eintritt im LWL-Museum für Archäologie in Herne kostenlos. Der Eintritt beträgt ansonsten für Erwachsene 5 Euro, für Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre) 2 Euro und für Familien 11 Euro.
Die Öffnungszeiten des Museums sind: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr und Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar. Mehr Infos unter: https://www.lwl-landesmuseum-herne.de, Telefon: 02323 94628-0 oder -24.

Weitere Informationen gibt es unter: http://https://www.lwl-landesmuseum-herne.de

LWL-Römermuseum in Haltern (Kreis Recklinghausen)
Gab es das Weihnachtsfest bei den Römern? An jedem Adventssonntag und am 2. Weihnachtstag können Interessierte auf Spurensuche gehen bei der Führung "Saturnalien - Weihnachtsgeschenke bei den Römern?". Nach Geschenken stöbern können Besucher an den Adventssonntagen auf einem kleinen Weihnachtsbasar. Geschenkt gibt es dabei den Museumseintritt, denn an den Sonntagen im Advent heißt es "Eintritt frei". Am 27. und 28. Dezember, sowie am 2. und 3. Januar lässt die Ferienaktion "Die Weihnachtsgeschichte einmal anders" für Acht- bis Zwölfjährige das Fest der Liebe ausklingen.
Am letzten Sonntag in diesem Jahr (30.12.) geht es in die Taverna. Dort wartet die Schankwirtin Cynthia bei einer Führung in "römischer Begleitung" darauf, nicht nur flüssige Leibesfreuden auszuschenken, sondern auch wertvolles Wissen zu vermitteln. Anfang Januar (Sonntag 6.1.) ist das LWL-Römermuseum fest in der Hand eines allseits bekannten kleinen Galliers, wenn es für Erwachsene und Kinder ab neun Jahren heißt "Mit Asterix durchs Römerlager Haltern". Auf dem Rundgang "Tierisch!" entdecken Familien mit Kindern ab sechs Jahren am 6. Januar Oktober um 14 Uhr versteckte Tiere im Römerlager.

Termine:
Sonntag, 23.12., 14 Uhr: "Saturnalien - Weihnachtsgeschenke bei den Römern?" - Führung für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren. Der Eintritt ist frei!

Mittwoch, 26.12., 14 Uhr: "Saturnalien - Weihnachtsgeschenke bei den Römern?" - Führung für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Donnerstag, 27.12., 10.30 bis 12.30 Uhr: "Die Weihnachtsgeschichte einmal anders" - Weihnachtsferienaktion für 8- bis 12-jährige

Freitag, 28.12., 10.30 bis 12.30 Uhr: "Die Weihnachtsgeschichte einmal anders" - Weihnachtsferienaktion für 8- bis 12-jährige

Sonntag, 30.12., 14 und 15 Uhr: Rundgang in "römischer" Begleitung mit Cyntia - Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Mittwoch, 2.1., 10.30 bis 12.30 Uhr: "Die Weihnachtsgeschichte einmal anders" - Weihnachtsferienaktion für 8- bis 12-jährige

Donnerstag, 3.1., 10.30 bis 12.30 Uhr: "Die Weihnachtsgeschichte einmal anders" - Weihnachtsferienaktion für 8- bis 12-jährige

Sonntag, 6. 1.: Mit Asterix durchs Römerlager Haltern, Führung für Erwachsene und Kinder ab 9 Jahren

Sonntag, 6. 1., 14 Uhr: Tierisch!, Überraschungsführung für Familien mit Kindern ab 6 Jahren

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt für alle öffentlichen Familienführungen ist das Museumsfoyer. Zu entrichten ist lediglich der Museumseintritt.
Am 23.12. ist der Eintritt in das LWL-Römermuseum in Haltern am See kostenlos. Der Museumseintritt beträgt ansonsten 5 Euro für Erwachsene, 1,50 Euro für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren sowie 10 Euro für die Familientageskarte.
Geöffnet ist das Museum dienstags bis freitags 9 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 10 bis 18 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar. Mehr Infos unter: https://www.lwl-roemermuseum-haltern.de, Telefon: 02364 9376-0

Weitere Informationen gibt es unter: http://https://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn
Die Führung "Die Paderborner Königspfalzen" wartet am 4. Advent (23.12.) um 15 Uhr auf die Besucher. Als bevorzugter Aufenthaltsort von Königen und Kaisern verfügte Paderborn im Mittelalter über zwei königliche Palastanlagen, die Pfalzen. Die ältere stammt aus der Zeit Karls des Großen. Von der jüngeren Pfalz waren so viele Mauerteile erhalten, dass sie unter Einbeziehung der alten Mauern neu aufgebaut werden konnte. Diese Pfalz des 11. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt des Rundgangs. Im Vergleich mit der karolingischen Anlage werden Wandel und Kontinuität im Wohnen und Repräsentieren der Könige im Mittelalter deutlich.
Eine weitere Führung folgt am 2. Weihnachtsfeiertag (26.12.). Sie läuft unter dem Titel "Zwischen Reich und Kirche" und beleuchtet Leben und Wirken des Bischofs Meinwerk. Er gilt als einer der großen Reichsbischöfe im Hochmittelalter, der sowohl kirchliche als auch weltliche Macht ausübte. Bei einem Rundgang um 15 Uhr durch die spätottonische Pfalz und die Bartholomäuskapelle geben die Gebäudearchitektur, aber auch Funde aus der Zeit einen Einblick in die Rolle Paderborns als kaiserliche Residenzstadt und zeugen von einem Aufschwung in Bereichen wie Kunst und Bildung. Die Führung richtet sich vor allem an Erwachsene. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.
Am letzten Sonntag im Dezember (30.12.) können Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren "Die Pfalz Karls des Großen" bei einer Führung um 15 Uhr kennenlernen. Im Mittelalter reisten die Könige von Ort zu Ort, um das Reich zu verwalten, Recht zu sprechen oder sich mit Beratern und Gesandten zu treffen. Ein Netz von Stützpunkten - die Pfalzen - dienten dem Herrscher und seinem Gefolge dabei als zeitweilige Unterkunft. Unter ihnen nimmt Paderborn als die Pfalz Karls des Großen im neu eroberten sächsischen Gebiet eine besondere Stellung ein.
Am Neujahrstag (1.1.) startet das Museumsjahr mit der Führung "Weg mit dem faden Brei ..." für Familien mit Kindern ab acht Jahren. Die Führung vermittelt nicht nur spannende Wissenshäppchen zu den kulturellen Hintergründen königlicher Empfänge und höfischen Tafelns. Sie stellt auch den Tast- und Geruchssinn von Kindern und Erwachsenen vor eine Herausforderung. Wie war das noch gleich mit den Tischsitten und welche Gewürze schmeichelten schon vor Jahrhunderten Nase und Gaumen?
Weiter durch die Dauerausstellung geht es am Sonntag (6.1.) mit der Führung "Zwischen Reich und Kirche", in der die Besucher mehr über das Leben und Wirken des Bischofs Meinwerk erfahren. Er gilt als einer der großen Reichsbischöfe im Hochmittelalter, der sowohl kirchliche als auch weltliche Macht ausübte. Bei einem Rundgang um 15 Uhr durch die spätottonische Pfalz und die Bartholomäuskapelle geben die Gebäudearchitektur, aber auch Funde aus der Zeit einen Einblick in die Rolle Paderborns als kaiserliche Residenzstadt und zeugen von einem Aufschwung in Bereichen wie Kunst und Bildung. Die Führung richtet sich vor allem an Erwachsene.

Termine:
Sonntag, 23.12., 15 Uhr: Die Paderborner Königspfalzen, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren am 4. Advent

Mittwoch, 26.12., 15 Uhr: Zwischen Reich und Kirche, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren am 2. Weihnachtsfeiertag (Eintritt frei)

Sonntag, 30.12., 15 Uhr: Die Pfalz Karls des Großen, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Dienstag, 1.1., 15 Uhr: "Weg mit dem faden Brei...", Führung für Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Sonntag, 6.1., 15 Uhr: Zwischen Reich und Kirche, Führung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Die Teilnahme an den Führungen ist im Eintrittspreis enthalten.
Am 26.12. ist der Eintritt in das LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn kostenlos. Der Museumseintritt beträgt ansonsten für Erwachsene 3,50 Euro (ermäßigt 2,00 Euro) und für Schüler 1,50 Euro.
Geöffnet ist das Museum dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr und an jedem ersten Mittwoch im Monat von 10 bis 20 Uhr. Geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.kaiserpfalz-paderborn.de/de/

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster
In den Weihnachtsferien bietet das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster ein abwechslungsreiches Programm an. Alle sechs- bis zehnjährigen Kinder können im neuen Jahr von Mittwoch bis Freitag (02. bis 04.01.) von jeweils 9 bis 16 Uhr an einem dreitägigen Ferienworkshop mit Bezug zur aktuellen Ausstellung "Bauhaus und Amerika" teilnehmen. Dabei geht es um die Darstellung von Licht und Bewegung. Die Kinder erwarten Fotoverfahren, Farbverläufe und vieles mehr. Die Teilnahme kostet 75 Euro inklusive Eintritt und Mittagessen. Eine Anmeldung beim Besucherservice ist bis Freitag, 21.12., um 12 Uhr erforderlich.
Darüber hinaus können sich die jungen Besucher jeden Samstag und Sonntag in den Ateliers austoben. Alle Vier- bis Siebenjährigen werden samstags beim Workshop Mukuku-Klub zu verschiedenen Themen kreativ.

Termine:
Samstag (22.12.), 10.30 - 12.30 Uhr: Tannenbaumschmuck
Samstag (29.12.) 10.30 - 12.30 Uhr: Funkelnder Farbenregen
Samstag (5.1.), 11-13 Uhr: Ritter und Drache

Für Sechs- bis Zehnjährige Kinder gibt es den Bildschönen Samstag mit wechselnden Schwerpunkten:
Samstag (22.12.), 10.30-12.30 Uhr: Videokunst
Samstag (29.12.) 10.30 - 12.30 Uhr: Bauhaus und Tanz
Samstag (5.1.), 14 - 16.30 Uhr: Kontaktaufnahme

Alle Kinder von zwei bis fünf Jahren, ihre Eltern, Großeltern, Tanten oder Onkel sind eingeladen am Workshop Minimaler teilzunehmen.
Sonntag (23.12.), 10.15 bis 12.15 Uhr: Kling Glöckchen (mit Instrumenten)
Sonntag (30.12.), 10.15 bis 12.15 Uhr: Farbenfeuerwerk
Sonntag (6.1.), 10.15 bis 12.15 Uhr: Lecker schmecker!

Zusätzlich findet am Sonntag (6.1.) von 14 bis 15 Uhr die Kulturbeutel-Tour für Familien statt. Die Teilnehmer entdecken ausgewählte Werke der Sammlung: Bepackt mit dem Kulturbeutel, der Materialien und Hilfsmittel umfasst, begeben sie sich auf die geführte Tour. An diesem Tag (6.1.) sind von 14.30 bis 17.30 Uhr zudem auch die Ateliers geöffnet. Alle Interessierten sind eingeladen die Druckwerkstatt auszuprobieren.

Öffnungszeiten:
Weihnachten: 26.12 geöffnet (24. und 25.12. geschlossen)
Silvester (31.12.): geschlossen
Neujahr: (1.1.2019) geöffnet

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl.org/LWL/Kultur/museumkunstkultur/

LWL-Museum für Naturkunde in Münster
Im Advent wird es weihnachtlich im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde. Um 19 Uhr lesen am Samstag (15.12.) Christoph Tiemann und sein Ensemble aus "Die Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens. Es sind noch Restkarten erhältlich. Unterstützt wird die Live-Lesung mit der Live-Musik von Pianist Philip Ritter. Außerdem findet am Samstag (22.12.) um 19 Uhr die traditionelle Lesung aus "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry statt. Die Schauspielerin Beate Reker erhält bei dieser rund zweistündigen Lesung Unterstützung durch die Live-Musik von Leon Jaekel.
An Heiligabend (24.12.) öffnet das LWL-Museum für Naturkunde in Münster von 10 bis 15 Uhr seine Ausstellungshalle und verkürzt das Warten auf das Christkind. Dabei hält es noch eine Überraschung bereit: Als Geschenk zu Weihnachten erlässt das Museum am 24. Dezember allen Besuchern den Museumseintritt, lediglich beim Planetarium ist ein Eintritt zu entrichten. Im Planetarium sind Heiligabend folgende Shows zu sehen:

10.30 Uhr, Sam und der Weihnachtsmann (ab 5 Jahre),
11.30 Uhr, Sternenglanz zur Weihnachtszeit (ab 8 Jahre)
12.30 Uhr, Faszination Weltall (ab 8 Jahre)
13.30 Uhr Sternenglanz zur Weihnachtszeit (ab 8 Jahre)

Bis zum 26. Dezember können Besucher außerdem im Planetarium zwei besondere Weihnachtsshows erleben:

"Sam und der Weihnachtsmann", für Kinder ab fünf Jahren, ist eine einfache Bildergeschichte. Sie ist im Planetarium zu wechselnden Uhrzeiten zu sehen. Die neunjährige Samantha darf mit dem Weihnachtsmann die Geschenke verteilen. Mit Hilfe der Sterne geht es auf eine Reise rund um die Welt. Dabei lernt Sam verschiedene Weihnachtsbräuche kennen.

"Sternenglanz zur Weihnachtszeit", für Kinder ab acht Jahren, ist eine Münsteraner Produktion. Die Show ist im LWL-Planetarium zu wechselnden Uhrzeiten zu sehen. Über den Dächern von Münster leuchten die Sterne und Sternbilder, die in der Weihnachtszeit zu sehen sind. Befindet sich unter ihnen der "Stern von Bethlehem", jener Stern, den die Heiligen Drei Könige damals sahen und der ihnen den Weg nach Bethlehem wies?

Öffnungszeiten zwischen den Jahren
Heiligabend öffnet das LWL-Museum für Naturkunde von 10 bis 15 Uhr mit einem Sonderprogramm im Planetarium. Das Museum bleibt am 25. und 31. Dezember geschlossen. An den übrigen Tagen, auch am 1. Januar, ist das LWL-Museum für Naturkunde von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Eintritt und Veranstaltungsort:
12 Euro Der Kleiner Prinz | 12/8 Euro Die Weihnachtsgeschichte | 5,50/3 Euro übrige Shows
LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster
Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr).
Parken: Kostenpflichtige Parklätze (4 Euro) vorhanden. Kostenlose Parkplätze stehen in der Nähe, z.B. am Mühlenhof-Freilichtmuseum, zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de/de/

Stiftung Kloster Dalheim in Lichtenau (Kreis Paderborn)
An den Adventssonntagen lädt das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur dazu ein, fernab der vorweihnachtlichen Hektik Ruhe zu finden, und einen Advent zu genießen, wie er ursprünglich gedacht war: als Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Um 14.30 und 15.30 Uhr finden Bläser- und Vokalkonzerte in der festlich beleuchteten Klosterkirche statt. Ein großer Adventskranz sorgt für stimmungsvollen Schmuck. Seine Kerzen werden an den Adventssonntagen um 15.30 Uhr entzündet. Kinder und Erwachsene lauschen ab 14 Uhr Märchen von Sonne, Mond und Sternen. In der Himmelswerkstatt fertigen sie von 15 bis 17 Uhr Windlichter und Marzipansterne. Öffentliche Führungen um 13.30 und 15 Uhr nehmen die Besucher mit in die mittelalterliche Dalheimer Klosteranlage.
Termine: 2., 9., 16. und 23.12.2018 / jeweils 14-17 Uhr

Gute-Laune-Salbe, Liebestee oder das perfekte Rezept gegen Wut: Das Ferienprogramm der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur verspricht Entspannung. Schon die mittelalterliche Äbtissin Hildegard von Bingen bewies mit ihren Rezepten gegen schlechte Laune und Wut, welche Kraft in wohlriechenden Kräutern und Blüten steckt. In der jahrhundertelangen Tradition der Klostergärten und ihrer Nutzung gehen Familien mit Kindern ab acht Jahren am Mittwoch (02.01.) von 15 bis 17 Uhr im Kloster und in uralten Büchern den Geheimnissen der Klosterkräuter auf die Spur. Von der Handcreme bis zum Nachtisch stellen sie anschließend gemeinsam ihre eigenen kleinen Klosterschätze her.
Eintrittspreise: Teilnahmegebühr 20 Euro pro Familie inklusive Zutaten und Museumseintritt. Anmeldeschluss ist der 19. Dezember. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 05292 9319 - 224.
Termin: 02.01.2019 / 15-17 Uhr

Die Dauerausstellung im Kloster Dalheim ist nur noch bis zum 6. Januar in vollem Umfang zu sehen. Unter dem Titel "Eingetreten! 1.700 Jahre Klostergeschichte" spürt die preisgekrönte Schau der Faszination und dem Alltag klösterlichen Lebens nach. Von den Wüstenvätern über die ersten klösterlichen Gemeinschaften bis zum Klosterleben der Gegenwart illustrieren rund 200 Exponate die geschichtliche Entwicklung der europäischen Ordensgemeinschaften und Klöster. Am letzten Ausstellungstag (06.01.) nehmen öffentliche Führungen um 13.30 und 15 Uhr mit in die historische Klausur. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.
Im Anschluss beginnen die Aufbauarbeiten für die Sonderausstellung "Verschwörungstheorien - früher und heute" (18.05.2019 bis 22.03.2020). Die elf Räume rund um die historische Klausur, die Klosterkirche sowie die Klostergärten bleiben für Besucherinnen weiterhin zugänglich.

Eintrittspreise: Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 3,50 Euro, Kinder/Jugendliche (6-17 Jahre) 2,20 Euro. Familientageskarte 13 Euro. Die Teilnahme an der Sonderführung (nicht für Gruppen) kostet 3 Euro pro Erwachsenem. Am Sonntag, 6. Januar: Eintritt frei!

Öffnungszeiten zwischen den Jahren:
Das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur hat zwischen den Jahren von dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am 24., 25. und 31.12. bleibt das Museum geschlossen.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl.org/LWL/Kultur/kloster-dalheim/

LWL-Industriemuseen
Die meisten Standorte des LWL-Industriemuseums haben ab dem 24. Dezember bis einschließlich Neujahr geschlossen. Diese Regelung gilt für die Zeche Zollern in Dortmund, das Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Kreis Recklinghausen), die Weberei des Textilwerks Bocholt (Kreis Borken) und die Glashütte Gernheim in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke). Die Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis) hat am Freitag (21.12.) den letzten Öffnungstag in diesem Jahr. Die Zeche Hannover in Bochum ist bereits seit dem 28. Oktober geschlossen und startet am 30. März 2019 in die neue Saison. Die Spinnerei des Textilwerks Bocholt ist nach der Winterpause ab 5. April wieder geöffnet. Nur die Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis) und das Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe) haben "zwischen den Jahren" geöffnet.

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis)
In der Henrichshütte Hattingen (Kreis Ennepe-Ruhr) lockt am zweiten Feiertag (26.12.) von 11 bis 16 Uhr "Jomo's Modelleisenbahn- und Spielzeugmarkt" in die Gebläsehalle. Eintritt: 4,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei. Am Sonntag (30.12.) startet um 11.30 Uhr eine öffentliche Führung über das Museumsgelände. Kosten: 2 Euro plus Eintritt. Für die Silvesterparty in der Gebläsehalle können sich Interessierte Karten über das Restaurant "Henrichs" besorgen (Tel. 02324 685963). Am 1. Januar öffnet das LWL-Industriemuseum Henrichshütte um 17 Uhr traditionell seine Pforten für den Neujahrsspaziergang. Zur Belohnung gibt es am Schluss einen "Absacker" - natürlich auch alkoholfrei. Erwachsene 8 Euro / Kinder ab sechs Jahren 2 Euro.
Heiligabend, am ersten Weihnachtstag sowie Silvester und Neujahr bleibt das LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen geschlossen.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/henrichshuette-hattingen

LWL-Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe)
Das Ziegeleimuseum Lage bietet am Donnerstag (27.12.) von 11 bis 17 Uhr einen "Spinntreff zwischen den Jahren" an. Dabei wird gemeinsam gesponnen, gezwirnt und gehaspelt. Auch die Spinnerinnen, die nach alter Tradition zwischen den Jahren die Arbeit am Rad ruhen lassen, sind eingeladen, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam Märchen zu erzählen. Wer sein eigenes Spinnrad mitbringt, erhält freien Eintritt.
Am Sonntag (30.12.) beginnt um 11 Uhr eine offene Führung für Einzelbesucher durch das LWL-Ziegeleimuseum.
Für das fünfgängige Silvesterdinner nimmt das Café "Tichlerstoben" unter Telefon 05232 65555 Anmeldungen entgegen.
Heiligabend, am ersten und zweiten Weihnachtstag sowie Silvester und Neujahr bleibt das LWL-Ziegeleimuseum geschlossen.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/ziegeleimuseum-lage



Pressekontakt:
Sarah Rütershoff, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-5400, presse@lwl.org
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos