LWL-Newsroom

Mitteilung vom 29.11.18

Presse-Infos | Kultur

Weihnachtsbasar im LWL-Museum für Archäologie in Herne

Bewertung:

Herne (lwl). Das LWL-Museum für Archäologie in Herne veranstaltet in diesem Jahr am ersten und zweiten Adventswochenende (1./2. und 8./9. Dezember) einen Weihnachtsbasar. Angeboten werden Geschenkideen aus den Lagerbeständen des Hauses. Besucher im Archäologiemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben die Möglichkeit, Objekte aus den Bereichen Gestaltung, Deko und Museumspädagogik sowie Bücher und Fachzeitschriften zu erwerben. Der Erlös kommt dem Förderverein des Museums zugute. Der Eintritt zum Basar ist kostenfrei. Am Sonntag (2.12.) lädt außerdem der Familiensonntag mit weihnachtlichem Programm zum Mitmachen ein.

In der kleinen Sonderausstellungshalle neben der Dauerausstellung stehen Gestaltungs- und Ausstellungselemente vergangener Sonderausstellungen zum Verkauf. Darunter sind Dekorationen, Bilder, Figuren und Kuriositäten. Aus der Sonderausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" stammen exotische Verkaufsobjekte, wie Vasen, Buddha-Statuen und DongSon-Trommeln.

Auch die Replik eines vietnamesischen Lingams und ein Lithophon (eine Art Xylophon aus Stein) stehen zum Verkauf. Zudem suchen Bilder, Banner und Wandbehänge sowie kuriose Kellerfunde der Mitarbeiter ein neues Zuhause. Insbesondere die Dekostoffe und großformatigen Veranstaltungsbanner aus Mesh-Gewebe eignen sich zum Upcycling für Kreative. Daraus lassen sich beispielsweise Taschen nähen.

Darüber hinaus können die Besucherinnen am Familiensonntag (2.12.) an verschiedenen weihnachtlichen Programmen teilnehmen. Um 14 Uhr erzählt eine Spezialführung durch die Dauerausstellung die Weihnachtsgeschichte einmal anders. Wurde Jesus tatsächlich am 24. Dezember geboren? Wieso ist Weihnachten eigentlich am 25. Dezember, und was hat es mit Traditionen wie gegenseitigem Beschenken, dem Adventskranz oder dem Weihnachtsbaum auf sich? Die Ausstellungsobjekte des Museums geben außergewöhnliche Antworten. Die Führung ist nicht für Kinder geeignet, die alljährlich vom Weihnachtsmann oder Christkind beschenkt werden. Um 16 Uhr erwartet die Besucher eine klassische Führung durch die Dauerstellung.

Auf der diesjährigen Adventsgrabung um 14 und 16 Uhr wird jedes Mitglied der Familie zum Ausgräber. Mit dem nötigen Werkzeug ausgerüstet legen Kinder, Jugendliche und Eltern im Grabungscamp Funde frei, sortieren und bestimmen sie. Gesucht werden Informationen über die Herkunft, die einzelnen Bestandteile, das Alter und die Funktion der Entdeckungen. Einige ganz besondere Fundstücke dürfen an diesem Tag sogar ausnahmsweise mit nach Hause genommen werden - schließlich steht Weihnachten vor der Tür. Eine vorherige telefonische Anmeldung während der Öffnungszeiten unter 02323 94628-0 oder -24 ist empfohlen.

Termine Weihnachtsbasar
1./ 2. und 8./ 9. Dezember, jeweils von 11 bis 18 Uhr
Der Eintritt zum Weihnachtsbasar ist kostenfrei.

Programm Familiensonntag, 2. Dezember
14 Uhr: "Weihnachts-Geschichte", Spezialführung durch die Dauerausstellung. Bitte beachten: Nicht geeignet für Kinder, die alljährlich vom Weihnachtsmann oder Christkind beschenkt werden. Kosten: Zu zahlen ist nur der Museumseintritt.

14 und 16 Uhr: "Adventsgrabung im Grabungscamp", Mitmachgrabung im Außengelände des Museums für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene, Anmeldung empfohlen, Kosten: 7 Euro Erwachsene, 3,60 Euro Kinder und Jugendliche, 15 Euro Familien

16 Uhr, gesucht. gefunden. ausgegraben. Führung für Erwachsene durch die Dauerausstellung, Kosten: Zu zahlen ist nur der Museumseintritt.



Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Ricarda Bodi, LWL-Museum für Archäologie, Tel.: 0251 591-3501
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos