LWL-Newsroom

Mitteilung vom 20.11.18

Presse-Infos | Kultur

Vortrag zur Sonderausstellung "Das Gehirn"

Veränderte Sinneswelten bei Demenzkranken

Bewertung:

Münster (lwl). Zu einem Vortrag über veränderte Sinneswelten bei Demenz- und Alzheimererkrankten lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Dienstag (27.11.) um 19.30 Uhr in sein Planetarium ein. Der Vortrag des Pflegewissenschaftlers Harald Kolbe findet im Rahmenprogramm der aktuellen Sonderausstellung "Das Gehirn" statt. Kolbe versucht der Frage auf den Grund zu gehen, wie an Alzheimer erkrankte Menschen ihr Essen schmecken und wie Menschen mit Demenz ihre Umwelt sehen. Der Eintritt ist frei.

Demenzkranke wissen oft nicht, was genau sie gerade essen. Ihnen schmecken auch die ungewöhnlichsten Kombinationen wie etwa Essiggurke mit Puderzucker, und das, obwohl sie unterschiedliche Geschmacksrichtungen durchaus wahrnehmen. Der Vortrag, mit interaktiver Beteiligung, nimmt Besucher mit auf die Reise der veränderten Wahrnehmungen. Das betrifft das Hören, Sehen, Riechen, Schmecken, Fühlen, Denken und Tasten von Menschen mit Demenzen. Anhand von Filmsequenzen, Erfahrungsberichten Betroffener sowie wissenschaftlichen Erkenntnissen können die Zuhörerinnen nachvollziehen und verstehen lernen, wie Personen, die an Alzheimer erkrankt sind, schmecken und wie Menschen mit einer Demenz ihre Umwelt sehen.

Harald Joachim Kolbe ist Pflegewissenschaftler und Organisationsethnologe. Er arbeitet an der LWL-Akademie für Forensische Psychiatrie.

Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos