LWL-Newsroom

Mitteilung vom 15.11.18

Presse-Infos | Kultur

Familientag im LWL-Museum für Naturkunde

Mit Spiel und Spaß das Gehirn in seiner Vielfalt erforschen

Bewertung:

Münster (lwl). Wie funktioniert das Gehirn? Zu was ist es im Stande oder wie leicht lässt es sich austricksen? Diesen und weiteren Fragen können Kinder und ihre Familien im LWL-Museum für Naturkunde in Münster am Samstag (17.11.) beim Familientag zum Thema "Das Gehirn" auf den Grund gehen.

Beim Malen, Basteln und Experimentieren erkunden Jung und Alt im Museum in der Zeit von 14 bis 19 Uhr gemeinsam die Funktionsweise dieses wichtigen Organs. Der Familientag findet im Rahmenprogramm der Sonderausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl" statt. Als besonderen Höhepunkt des Tages lädt um 18 Uhr der aus dem Radio bekannte Wissenschaftler Dr. med. Magnus Heier zu einem Hirnwelten-Vortrag für Kinder ab acht Jahre ins Planetarium ein.

Besondere Unterstützung erhält der Familientag außerdem durch die Sternfreunde Münster e.V. Die Sternfreunde zeigen an ihrem Infostand und bei einer Teleskopausstellung, was dank der Fantasie und der Leistungen des menschlichen Verstandes bisher alles zur Erforschung des Weltalls geführt hat. Bei einer geführten Wanderung über den Planetenweg stellt ein Fachmann der Sternfreunde das Sonnensystem vor. Im Planetarium werden diverse astronomische Shows für unterschiedliche Altersklassen gezeigt.

Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat sich zahlreiche Aktionen einfallen lassen, um die Besucher zu begeistern. Den ganzen Nachmittag über stehen die kleinen Museumsbesucherinnen im Mittelpunkt bei den Mal- und Bastelaktionen. In der Aktionsecke der Polizei Münster können Interessierte einen Sinnesparcours erkunden und Geschicklichkeitsspiele ausprobieren. Die Beamten der Verkehrssicherheit vom Polizeipräsidium Münster stellen Interessierte auf die Probe und fordern das Gehirn heraus.

Quadratologo von Franke und Franke aus Münster wird ebenfalls dabei sein und die Augen der Malkünstlerinnen zum Strahlen bringen. Die Malaktion für Jedermann wartet mit Gehirn-freundlichen Farben und viel Glanz auf die Besucher. Manuel Franke und sein Team geben Tipps zur Gestaltung der Quadrate. Von den Alexianern Münster wird eine Fotobox zur Verfügung gestellt, die vor dem weltweit einmaligen Ammoniten des Museums aufgestellt wird. Die Kinder können sich kostenlos davor fotografieren lassen, erhalten sofort den Ausdruck, um dann bei der Foto-Grußkarten-Aktion ihre Grüße oder Weihnachtswünsche zusammen mit dem Foto an Freundinnen und Verwandte zu senden. Briefmarken mit museumseigenen Motiven von Dinosauriern und Co. sind vor Ort erhältlich.

Mitten in der Gehirn-Ausstellung können die Besucher ihren Tastsinn an Fühlboxen testen oder am "Stocherkasten", der vom benachbarten Allwetterzoo Münster zur Verfügung gestellt wird, herausfinden, ob sie klüger als ein Affe sind.
Der kleine Roboter NAO beweist, was Maschinen als Künstliche Intelligenz heutzutage leisten können und führt in der Gehirn-Ausstellung kleine Kunststücke und Tanzeinlagen auf. Ein Magier bewegt sich durch das Museum und verzaubert die Gäste mit Tricks, die den Verstand der Zuschauerinnen herausfordern. Die Besucher können sich an der Fotowand wie ein Neandertaler fühlen und ein Handyfoto machen. Am Maltisch sind kreative Köpfe gefragt, denn Ausmalbilder mit Motiven aus den Ausstellungen warten auf kleine und große Künstlerinnen.

An der Buttonmaschine können die Besucher eigene Buttons mit bunten Motiven herstellen. In einer Spieleecke lassen sich der Verstand und der Grips testen, und bei einer Gipsaktion wiederum können Gehirne ausgegossen und mit nach Hause genommen werden.

Das LWL-Mobil bringt ein Geschicklichkeitsspiel mit. Im Foyer stellt sich außerdem die Unterstützergruppe Münsterland der SOS Kinderdörfer vor und erklärt, wie ihre Arbeit in Deutschland und weltweit organisiert ist.

Eintritt: Kinder 4 Euro / Erwachsene 6,50 Euro (Museum) bzw. Kinder 6,10 Euro / Erwachsene 10,50 Euro (Museum und Planetarium). LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster. Weitere Infos unter Telefon: 0251 591 6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr).



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos