LWL-Newsroom

Mitteilung vom 29.10.18

Presse-Infos | Kultur

Erfahrungsaustausch über westfälische Pilgerwege

"Pilgertradition ist auch heute noch bedeutend"

Bewertung:

Münster/Westfalen (lwl). Auf Einladung der Altertumskommission für Westfalen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) versammelten sich am Montag (29.10.) im LWL-Landeshaus in Münster rund 60 Pilgerinteressierte, um sich im Rahmen eines Workshops zu den Wegen der Jakobspilger in Westfalen auszutauschen. Ideenaustausch, Vernetzung sowie die Verbesserung der Kommunikation von amtlichen und ehrenamtlichen Akteuren rund um die Wege waren die Ziele der Veranstaltung.

2015 hatte die Altertumskommission die fünfte und letzte Wegstrecke im Rahmen des Projektes "Wege der Jakobspilger in Westfalen" in Telgte (Kreis Warendorf) eröffnet. Seither ist zwar die wissenschaftliche Erforschung der westfälischen Jakobswege abgeschlossen, aber Pilgern liegt weiterhin im Trend. Damit Pilger die westfälischen Jakobswege in Richtung Santiago de Compostela fortdauernd nutzen können, kümmern sich Vereine, Kommunen und zahlreiche Ehrenamtliche um Unterkünfte, Stempelstellen, Stelen und Aktionen für die Pilger. So bekommen Pilger zum Beispiel in Schwelm (Ennepe-Ruhr-Kreis) in einer Kaffeerösterei neben dem Pilgerstempel auch einen Gratis-Kaffee und Städte wie Soest und Herford bieten thematische Stadtführungen zum Thema Pilgern an. "Dank vieler Engagierter zeigt sich Westfalen als bunte, kulturell offene und sehr gastfreundliche Region für Pilger jeglicher Herkunft", lobte Cornelia Bockrath aus der LWL-Kulturabteilung die ehrenamtlichen Akteure in ihrer Begrüßung.

Um die ehrenamtliche Arbeit zu würdigen und zu unterstützen, bot der Workshop verschiedene Vorträge und zahlreiche Gesprächsmöglichkeiten zur Verbesserung der Infrastruktur und Vernetzung der Helfer. "Das große Engagement der Städte, Vereine und Einzelpersonen zeigt, dass die bereits im Mittelalter entstandene Pilgertradition auch heute noch bedeutend ist", so Dr. Aurelia Dickers, Vorsitzende der Altertumskommission.

Altertumskommission für Westfalen
An den Speichern 7
48157 Münster
0251 591-8990



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Altertumskommission für Westfalen
An den Speichern 7
48157 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos