LWL-Newsroom

Mitteilung vom 14.09.18

Presse-Infos | Kultur

Filmabend mit Regisseur Rainer Komers im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Bewertung:

Hattingen (lwl). Am Mittwoch (19.9.) um 19 Uhr zeigt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Kooperation mit dem Förderverein im "Hüttenkino" seines LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen die Filme "Ein Schloss für alle" und "B 224" (D 1998 und 1999, FSK frei). Der Regisseur Rainer Komers wird die Filme vorstellen und im Anschluss für Fragen zur Verfügung stehen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Der Dokumentarfilm "Schloss Styrum. Ein Schloss für alle" zeigt Ruhrpott-Typen in ihrem sozialen Biotop rund um den ehemaligen Industriellensitz in Mülheim. Die filmische Collage "B224" ist eine optische und akustische Aufzeichnung der Bundesstraße quer durch das Ruhrgebiet.

Rainer Komers lebt in Mülheim an der Ruhr und in Berlin. Für das ZDF hat Komers mit den Filmproduktionen "Erinnerungen an Rheinhausen" (1987-89) und "Ofen aus" (1993-95) die Schließung des Stahlwerks Rheinhausen in Duisburg und die Auswirkungen auf das Leben der Stahlarbeiter festgehalten.

Beim nächsten Filmabend am 24. Oktober um 19 Uhr zeigt der LWL im Rahmen des Hüttenkinos den Kultfilm "Brazil" von Regisseur Terry Gilliam (Mitbegründer der Gruppe Monty Python).

Veranstaltungsort:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Werksstraße 31-33
45527 Hattingen
http://www.lwl-industriemuseum.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Delia Pätzold, LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Telefon: 02324 9247-118
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Werksstr. 31-33
45527 Hattingen
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos