LWL-Newsroom

Mitteilung vom 26.03.18

Presse-Infos | Kultur

Höhepunkte im LWL-Römermuseum im April

Wiedereröffnung der LWL-Römerbaustelle Aliso und Osterferienprogramm

Bewertung:

Haltern (lwl). Ab Ostersonntag (1.4.) öffnet die Römerbaustelle Aliso im Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wieder ihre Pforten. Der Eintritt ist an diesem Tag kostenlos. Neben Führungen für Erwachsene und Kinder sowie einem Rundgang in "römischer" Begleitung bietet das LWL-Museum in Haltern am See im April auch ein umfangreiches Osterferienprogramm an.

Am Ostersonntag (1.4.) und Ostermontag (2.4.) haben die Besucher die Gelegenheit, auf dem Außengelände des LWL-Römermuseums praktisch "Vor Ort in Aliso" zu sein. Im Mittelpunkt der Führung steht die römische Bautechnik. Erwachsene und Kinder ab acht Jahren können die Handwerks- und Vermessungstechniken der Römer selbst ausprobieren. Der Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr im Museum. Jeder Rundgang wird auf das Alter der Teilnehmer abgestimmt.

Am Dienstag (3.4.), Mittwoch (4.4.), Donnerstag (5.4.) und Freitag (6.4.) bietet das LWL-Römermuseum jeweils von 14 bis 16 Uhr die zweistündige Osterferienaktion "Legionäre verschwunden" an. "Signum vertere", das Feldzeichen umdrehen, bedeutete in der römischen Legion den Rückzug. Doch noch deutet nichts darauf hin: Die 15.000 Mini-Römer marschieren weiterhin gutgelaunt durch das LWL-Römermuseum. Aber die Legionen sind nicht komplett, einige Legionäre fehlen.
Teilnehmerinnen zwischen sechs und zehn Jahren begeben sich auf die Suche nach den jenen, die heimlich ihren Platz in der Marschordnung verlassen haben. Nach erfolgreicher Suche gibt es eine Auszeichnung: Alle Teilnehmer basteln einen römischen Orden. Die Kosten für den Kurs betragen 4 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel.: 02364/9376-0

Am Sonntag (8.4.), um 14 und 15 Uhr zeigt das LWL-Römermuseum die "Sendung mit der Maus" über Rom. Der Film dauert eine halbe Stunde und ist ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Weiter geht es am Sonntag (15.4.) um 14 Uhr mit einer Führung für Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren: "Das Erdreich birgt manche Überraschung". Wie bei einer archäologischen Ausgrabung ist auch bei dieser Führung nicht vorherzusehen, welcher Fund der nächste sein wird. Abfolge und Auswahl der ausgestellten römischen Objekte, die bei diesem Rundgang besprochen werden, bestimmen die Teilnehmerinnen und der Zufall. Die Bandbreite der Funde reicht von Gegenständen der römischen Bewaffnung über luxuriöses Tafelgeschirr bis hin zu Verzierungen von Totenbetten.

Weitere Einblicke in das Leben der Römer im rechtsrheinischen Gebiet gibt die Führung für Erwachsene "Als die Römer frech geworden..." am Sonntag (22.4.) um 14 Uhr. Mit dem Triumph des Germanicus 17 n. Chr. in Rom geben die Römer alle Stützpunkte östlich des Rheins auf. Geblieben ist hingegen ihr materielles Erbe, das im Laufe der Zeit in den Boden geriet und bei archäologischen Ausgrabungen geborgen wurde und wird. Ausgewählte Funde vermitteln einen Überblick über die Geschichte der römischen Stützpunkte an der Lippe.

Unter dem Motto "Die letzten Tage von Aliso" erwartet die Besucher am letzten Sonntag im April (29.4.) um 14 Uhr ein Rundgang in "römischer" Begleitung. Nach der Schlacht im Teutoburger Wald retten sich die überlebenden Römer in jenes letzte Militärlager, das von den Germanen noch nicht überrannt worden ist: Aliso. Hinter der mächtigen Wehrmauer sucht auch die Sklavin Fortunata Schutz. Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren führt sie auf das Westtor und die Holz-Erde-Mauer.


Termine
- Ostersonntag und Ostermontag, 1.4. und 2.4., 14 Uhr: Vor Ort in Aliso, Führung auf der Römerbaustelle für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren, am 1.4. Eintritt frei
- Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 3., 4., 5. Und 6.4., 14 bis 16 Uhr: Legionäre verschwunden, Osterferienaktion für 6- bis 10-jährige, Kosten: 4 Euro pro Person inklusive Eintritt, Anmeldung erforderlich
- Sonntag, 8.4., 14 und 15 Uhr: Film: Die Sendung mit der Maus - Rom, 30 min., freigegeben ohne Altersbeschränkung
- Sonntag, 15.4., 14 Uhr: Das Erdreich birgt manche Überraschung, Führung für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren
- Sonntag, 22.4., 14 Uhr: Als die Römer frech geworden..., Führung für Erwachsene
- Sonntag, 29.4., 14 Uhr: Die letzten Tage von Aliso, Rundgang in "römischer" Begleitung für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de
LWL-Römermuseum, Weseler Straße 100, 45721 Haltern am See
Tel.: 02364 93760, Fax: 02364 9376-30, E-Mail: lwl-roemermuseum@lwl.org
Geöffnet dienstags bis freitags 9 bis 17 Uhr, donnerstags bis 19 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Jens Schubert, LWL-Archäologie für Westfalen, Tel.: 0251 591-8901
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100
45721 Haltern am See
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos