LWL-Newsroom

Mitteilung vom 20.03.18

Presse-Infos | Kultur

Reiseberichte aus dem 19. Jahrhundert und Anekdoten eines Dorfgeistlichen

"Leselust" im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

Bewertung:

Petershagen (lwl). Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Salon zur Blauen Stunde" hat der Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) am Samstag (7.4.) von 17 bis 19 Uhr die Literaturexpertin Angelika Hornig im Herrenhaus der Glashütte Gernheim in Petershagen zu Gast. Sie liest aus Klassikern der Reiseliteratur des 19. Jahrhunderts, wie sie sich im Bücherschrank der früheren Hausherrin Clementine Schrader fanden. In gemütlicher Atmosphäre tauchen die Gäste bei Tee und nicht-alkoholischen Getränken ein in die neuzeitliche Welt mit ihren Rätseln und Mysterien, wie reisende Europäer sie gesehen und beschrieben haben. Der Eintritt beträgt 16 Euro. Eine vorherige Anmeldung unter der E-Mail: hornig171@gmail.com oder per Tel.: 0177 600 32 30 ist notwendig.

Hornig liest aus Klassikern wie den Reisebriefen des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy, der mit Johann Wolfgang von Goethe befreundet war und sich auf seiner Italienreise auf Goethes Spuren begab. Mit der "Uarda" lernen die Besucher einen historischen Roman des Ägyptologen Georg Ebers über die Liebe eines Pharaos zu einer Unreinen kennen - ein viel gelesenes Buch und ein Grund für die Popularität des alten Ägyptens in der Neuzeit. Abgerundet wird der Abend mit Erinnerungen aus dem Leben des preußischen Landgeistlichen Doktor Carl Albert Ludwig Büchsel. Dieser wird im Tagebuch von Clementine Schrader häufig erwähnt. Seine Erinnerungen sind typisch für das Landleben um Petershagen.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Svenja Laufhütte, LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim, Tel. 05707-9311-18
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Gernheim 12
32469 Petershagen-Ovenstädt
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos