LWL-Newsroom

Mitteilung vom 16.01.17

Presse-Infos | Kultur

Aktionstag im LWL-Preußenmuseum Minden

Das Netzwerk "Preußen in Westfalen" stellt sich vor

Bewertung:

Minden (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) stellt mit einem Aktionstag am Sonntag (19.02.) ab 13 Uhr in Minden das Netzwerk "Preußen in Westfalen" vor. Dafür öffnet das LWL-Preußenmuseum Minden seit seiner Übernahme durch den LWL im Jahr 2016 erstmals wieder seine Türen. Interessierte sind eingeladen, mehr über das Netzwerk und die Neukonzeption des Hauses zu erfahren.

Zum Veranstaltungsprogramm gehören neben der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages durch die LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Ruschöff-Thale und die beteiligten Museen des Netzwerkes ein "Objekt-Slam", eine Podiumsdiskussion und die Eröffnung einer neuen Ausstellung (bis 5.3.).

In der Ausstellung "Das Netzwerk Preußen in Westfalen: Du bist mehr Preuße, als du denkst" zeigen stellvertretend für das gesamte Netzwerk 19 Museen mit ausgewählten Objekte ihren Bezug zur preußischen Geschichte.

Drei Slam-Poeten aus der Region nähern sich dem Thema "Preußen in Westfalen" durch einen "Objekt-Slam": sie präsentieren um 14.30 Uhr ausgewählte Exponate der Ausstellung. Die Vielfalt der Objekte reicht von Kinderzeichnungen Kaiser Wilhelms II. über eine KPM-Tasse mit dem Porträt von Wilhelmine von Preußen bis hin zu Duellpistolen aus dem frühen 18. Jahrhundert.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist die Podiumsdiskussion um 16 Uhr zum Thema "Was bedeutet uns Preußen heute?". Als Teilnehmer begrüßt Moderator Gregor Schnittker Prof. Dr. Hermann Parzinger (Stiftung Preußischer Kulturbesitz Berlin), Prof. Dr. Wolfgang Neugebauer (Humboldt-Universität zu Berlin) und Dr. Stephan Theilig (Brandenburg-Preußen Museum).

Das Netzwerk "Preußen in Westfalen" hat sich 2016 gegründet. Ziel des Netzwerkes ist es, das Thema Preußen in Westfalen und darüber hinaus erfahrbar zu machen. Touristische Partner und Vertreter von über 40 historischen Museen, Industrie- und Freilichtmuseen, Denkmälern, Ereignisorten und wissenschaftlichen Institutionen haben sich zusammengefunden. Zukünftig sollen museale und touristische Angebote erarbeitet werden, um sich jenseits der gängigen Klischees auf die Spuren der Preußen in Westfalen zu begeben.

Das LWL-Preußenmuseum Minden ist Ausgangspunkt für das Netzwerk und soll gemeinsam mit dem künftigen Besucherzentrum am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica, das im Frühjahr 2018 eröffnet wird, zukünftig neue kulturelle Akzente in der Region setzen.

Derzeit befindet sich das Museum im Umbau und öffnet für besondere Veranstaltungen zeitweise die Türen. Ein neues Ausstellungskonzept soll die Geschichte Preußens in Westfalen und Umgebung zeitgemäß präsentieren. Die Neueröffnung ist für Herbst 2018 geplant.

Zusätzliche Informationen zum Netzwerk "Preußen in Westfalen" finden Sie unter: http://www.netzwerk-preussen-in-westfalen.de

Die Ausstellung ist bis zum 5.3. geöffnet. Der Eintritt ist frei. An den Wochenenden finden samstags (25.02., 04.03.) und sonntags (26.02., 05.03.) um 14 Uhr Kurzführungen durch die Ausstellung statt.

Öffnungszeiten der Ausstellung (20.02.-05.03.):
Montag-Donnerstag, 10.30-16 Uhr
Freitag, 10.30-14 Uhr
Samstag-Sonntag, 11-16 Uhr



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Laura Feikus, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon 0571 8372813, laura.feikus@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos