LWL-Newsroom

Mitteilung vom 13.12.16

Presse-Infos | Kultur

Besucher im LWL-Museum für Archäologie gewinnen Reise nach Vietnam

Bewertung:

Herne (lwl). Über 1.000 Menschen aus ganz Deutschland haben am Presiausschreiben teilgenommen und die Glücklichen kommen ganz aus der Nähe. Ein Ehepaar aus Kamen darf sich über die Reise nach Vietnam freuen. Anlässlich der Sonderausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" im LWL-Museum für Archäologie in Herne haben die beiden Gelegenheit, sich die Originalfundorte der Ausstellungsstücke anzuschauen. Auch elf weitere Teilnehmer hatten Grund zur Freude. Die Kulturdezernentin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Dr. Barbara Rüschoff-Thale, und die stellvertretende Museumsleiterin Dr. Susanne Jülich haben den Gewinnern am Dienstag (13.12.) neben dem Reisegutschein Souvenir-Pakete und exklusive Führungen durch die Ausstellung überreicht.

"Ich selbst durfte Vietnam zur Vorbereitung der Ausstellung kennenlernen und war sofort begeistert", erklärt Rüschoff-Thale, die die Ausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" als ehemalige Leiterin des LWL-Museums für Archäologie ins Leben gerufen und später als LWL-Kulturdezernentin über zehn Jahre hinweg begleitet hatte. "Vietnam ist so reich an verborgenen Kulturschätzen. Eine Vielzahl von ihnen sind hier in Herne zum ersten Mal in Deutschland zu sehen."

Das lockte die Besucher ins LWL-Museum für Archäologie, die offenbar gleich Lust bekamen, selbst nach Vietnam zu reisen. Jülich: "Die meisten kamen aus dem Ruhrgebiet, aber auch Teilnehmer aus Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein waren dabei."

"Um die Ausstellung auch über Herne hinweg bekannt zu machen, sind wir mit einer Rikscha auf Tour durch ganz NRW gegangen. Wir waren zu Gast in Düsseldorf, Essen, Oberhausen und vielen anderen Städten. Deshalb haben wir so viele Menschen aus ganz unterschiedlichen Teilen Deutschlands erreicht," meint Jülich. Das spiegelt sich auch in der Herkunft der Ausstellungsbesucher wider. "Die Nachfrage nach englischsprachigen Informationen ist deutlich gestiegen, vor allem angesichts der zahlreichen vietnamesischen Gäste", so Jülich weiter.

Die Ausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" bietet erstmalig in Deutschland Einblicke in Vietnams nahezu unbekannte Kulturschätze. Präsentiert werden Grabungsfunde der vergangenen sechs Jahrzehnte, die zum Teil noch nie außerhalb des Landes zu sehen waren. Darunter sind Exponate historisch bedeutsamer Fundplätze, wie aus der Tempelstadt My Son im Dschungel Mittelvietnams und dem Kaiserpalast Thang Long in Hanoi, die den Rang von UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten besitzen. Prunkvolle Zepter aus Jade, geheimnisvolle Fabelwesen aus Terrakotta und riesige Trommeln aus Bronze dokumentieren die kulturgeschichtliche Entwicklung der Menschen im Spannungsfeld von Indien und China. Gezeigt werden rund 400 Exponate aus acht vietnamesischen Museen und weiteren Sammlungen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 26. Februar im LWL-Museum für Archäologie in Herne zu sehen. Die nächsten Stationen sind vom 31. März bis 20. August 2017 das Staatliche Museum für Archäologie in Chemnitz und vom 16. September 2017 bis 7. Januar 2018 die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim.

Der Hauptgewinn, eine zwölftägige Reise "Vietnam zum Kennenlernen" für zwei Personen im Wert von 1.770 Euro pro Person, wurde gespendet vom Reiseveranstalter Gebeco.

Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de und
http://www.vietnam-ausstellung.de


LWL-Museum für Archäologie
Europaplatz 1
44623 Herne
Tel. 02323 94628-0

Ausführliche Bildzeile:
LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale und Dr. Susanne Jülich, stellvertretende Museumsleiterin des LWL-Museums für Archäologie, mit den glücklichen Gewinnern des Gewinnspiels zur Ausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams", die noch bis zum 26.2.2017 in Herne zu sehen ist: Jutta Wierling aus Ibbenbüren mit ihrem Ehemann, Rainer Otte vom Reiseveranstalter Gebeco, die Hauptgewinnerin Helga Roubal aus Kamen, LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale, Dr. Susanne Jülich, stellvertretende Museumsleiterin, und Petra Osthof aus Herne mit ihrem Sohn (v.l.n.r.).
Foto: LWL/C. Steimer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Dr. Carolin Steimer, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Archäologie für Westfalen
Zentrale
An den Speichern 7
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos