LWL-Newsroom

Mitteilung vom 19.10.16

Presse-Infos | Kultur

Ende der Ausstellung "1000 Jahre Abdinghof"

Schauspieler Willi Hagemeier nimmt Besucher mit auf eine literarische Reise durch Kloster und Stadt

Bewertung:


Paderborn (lwl). Am Sonntag (23.10.) endet die Sonderausstellung "1000 Jahre Abdinghof. Gebaut, geschrieben und gemalt" im Museum in der Kaiserpfalz des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Der bekannte Paderborner Schauspieler Willi Hagemeier beschließt die Ausstellung zum Gründungsjubiläum eines der wichtigsten Klöster in Westfalen mit einer Lesung. Humorvolle Anekdoten aus der wechselvollen Geschichte des Klosters und eine szenische Lesung aus der Vita von Gründer Bischof Meinwerk beginnen um 11.30 Uhr. Im Anschluss haben Besucher zum letzten Mal Gelegenheit, sich die rund 100 Exponate aus ganz Deutschland anzusehen.

Bis heute prägt der Abdinghof die Stadt und die Region. Um ihn ranken sich zahlreiche Geschichten und Mythen, die - so unglaublich sie klingen - von den Menschen der Zeit für bare Münze genommen wurden und noch heute das Bild der Stadt prägen. Wer könnte diese besser zum Besten geben als die Paderborner Schauspiel-Legende Willi Hagemeier? Seit 29 Jahren zählt er zum Ensemble der Westfälischen Kammerspiele und hat als dienstältester Schauspieler die kulturelle Wahrnehmung der Stadt beeinflusst.

Ab 15 Uhr nimmt die öffentliche Führung Museumsbesucher ein letztes Mal mit durch die Sonderausstellung, in die Klosterküche und in den Kreuzgang, schlägt wertvolle Bücher auf und zeigt längst verschwundene Bildwelten. Zu sehen sind bedeutende archäologische Artefakte, seltene Handschriften, sakrale Kunstwerke, Gemälde und Fotografien, welche die wechselvolle Geschichte des Abdinghofs vom Mittelalter bis zur Gegenwart zeigen. Die einmalige Zusammenstellung von Funden aus ganz Deutschland entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Paderborn-Abdinghof und dem Verein für Altertumskunde Westfalen, Abteilung Paderborn.

Das Museum in der Kaiserpfalz ist ab Mittwoch (25.10) wegen des Abbaus der Sonderausstellung für drei Wochen geschlossen. Ab Dienstag (15.11.) erstrahlt die Dauerausstellung dann erneut in frischem Gewand.



Pressekontakt:
Hannah Reichelt, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-5400 und Dr. Carolin Steimer, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Museum in der Kaiserpfalz
Ikenberg 2
33098 Paderborn
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos