LWL-Newsroom

Mitteilung vom 03.12.13

Presse-Infos | Kultur

Geschichten von Land und Leuten

LWL veröffentlicht neue CD-Reihe mit niederdeutschen Hörspielen

Bewertung:

Münster (lwl). Seit den 1950er Jahren produziert und sendet der WDR niederdeutsche Hörspiele in westfälischer Mundart. Um das in den vergangenen Jahrzehnten entstandene niederdeutsche Hörspielrepertoire für eine breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen, veröffentlicht der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) nun einen repräsentativen Querschnitt in einer limitierten CD-Reihen-Edition. So können die Hörspiele der nicht freiverkäuflichen CD-Reihe künftig über die Bibliotheken und Medienzentren in Westfalen-Lippe für Bildungs- und Heimatarbeit oder auch den privaten Gebrauch ausgeliehen werden. Die vom LWL-Medienzentrum für Westfalen produzierte CD-Reihe "Geschichten von Land und Leuten. Niederdeutsche Hörspiele im WDR" wird am Dienstag, 10. Dezember, um 18 Uhr im Plenarsaal des LWL-Landeshauses in Münster erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Hörspieldramaturg und Redakteur des Westdeutschen Hörspiels im WDR, Georg Bühren, der die Konzeption der Reihe und die Auswahl der Stücke übernommen hat, wird in die Edition einführen. Sie enthält in drei Doppel-CDs 57 Hörspiele sowie sechs dokumentarische Produktionen aus den Jahren 1950 bis 2005 im mp3-Format mit einer Gesamtspielzeit von 52 Stunden: Teil 1 behandelt die frühen WDR-Hörspielproduktionen der 1950er Jahre, Teil 2 jene der 1960er und 1970er Jahre und Teil 3 die Hörspiele von 1980 bis 2005.

Neben Klassikern der niederdeutschen Literatur, wie denen von Augustin Wibbelt und Anton Aulke, finden auch moderne westfälische Mundartautoren und experimentelle Hörspiele sowie dokumentarische Features Berücksichtigung - z.B. Norbert Johannimlohs Stücke "De Atomreaktor" und "Airport Mönsterland". Das Projekt wurde vom NRW-Kulturministerium gefördert.

Zur Präsentation der CD-Reihe "Geschichten von Land und Leuten. Niederdeutsche Hörspiele im WDR" am Dienstag, 10. Dezember 2013 um 18 Uhr im Plenarsaal des LWL-Landeshauses sind alle Interessierten eingeladen, der Eintritt ist frei.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos