LWL-Newsroom

Mitteilung vom 18.11.13

Presse-Infos | Kultur

"Auf großer Fahrt"

LWL gibt DVD zu Jugendfreizeiten in den Wiederaufbaujahren heraus

Bewertung:

Westfalen (lwl). Auch wenn die Ziele nicht Mallorca oder Neuseeland hießen, sondern Sauerland oder Nordsee, war das Unterwegs-Sein für Jugendliche der 1950er und 1960er Jahre schon ein genauso beliebtes Freizeitvergnügen wie für heutige Teenager. Mit einer neuen DVD macht der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) jetzt auf Basis weitgehend unbekannter Filmdokumente die jugendlichen Fahrterfahrungen jener Jahre wieder lebendig.
"Die fünf historischen Filme auf dieser DVD vermitteln einen anschaulichen Eindruck vom Zeitgeist der Ära Adenauer, lassen aber auch die Lebensfreude und den Erlebnishunger der Heranwachsenden in den Wiederaufbaujahren erkennen", sagte Prof. Dr. Markus Köster, Leiter des LWL- Medienzentrums für Westfalen. Der Historiker hatte die Idee für die Edition in der Reihe "Westfalen in historischen Filmen". "Das Auf-Fahrt-Gehen mit der organisierten Jugendgruppe oder der Clique bot damals die Möglichkeit, aus der Tristesse der zerstörten Städte und der Enge des Alltags zu entkommen, selbstbestimmte Freiheit und echte Gemeinschaft zu erleben."

Die historischen Filme wurden zwischen 1952 und 1967 für ganz unterschiedliche Auftraggeber erstellt, wie dem Deutschen Jugendherbergswerk Westfalen-Lippe, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) oder der Stadt Ahlen. Sie sollten allesamt für die Freizeitmöglichkeiten in den von diesen Institutionen betriebenen Einrichtungen werben. So propagiert das Deutsche Jugendherbergswerk das Wandern in Kleingruppen und zeigt richtiges Verhalten in den Jugendherbergen. Im Film des BDKJ radeln drei Jungen zu ganz unterschiedlichen katholischen Jugendeinrichtungen in NRW und erleben dort z.B. Tanz, Sport, Musik und internationale Begegnungen mit. Bis nach Griechenland zog es bereits 1955 eine Gruppe der Wandervögel, die mit ihrem Gesang und durch gemeinsamen Sport mit griechischen Jungen für Verständigung zwischen den Völkern in Europa sorgen wollten. Die Stadt Ahlen errichtete, wie andere Kommunen auch, ein Schullandheim, das noch heute bei Winterberg im Sauerland betrieben wird. Die in diesem Heim verbrachten Tage prägen die Erinnerungen mehrerer Generationen von Ahlener Schülern. Vor der Kamera erinnert sich stellvertretend Anneliese Bollmann, die Tochter der früheren Heimeltern an diese Zeiten.

Filmemacherin Andrea Wirtz hat im Auftrag des LWL-Medienzentrums Ausschnitte aus den historischen Streifen zu einem kurzweiligen 30-minütigen Einführungsfilm verknüpft. Ergänzend hat sie Zeitzeugen interviewt, "deren Perspektiven die Filmkommentare ergänzen, zum Teil auch kritisch hinterfragen", wie sie sagt.
Dass ein zweiwöchiger Landschulheimaufenthalt auch geradezu revolutionär genutzt werden konnte, belegt der Film "Verirrt", den 1955 ein Dortmunder Volksschullehrer mit seiner Klasse während eines 14-tägigen Aufenthaltes verwirklichte. Mit der Produktion eines kompletten Spielfilms wollte er die Medienkompetenz seiner Schüler fördern. Ein damals von Kollegen belächeltes, von Vertretern der Schulbehörde und Journalisten vielbeachtetes Projekt.

Am 25. November startet um 18 Uhr im CinemAhlen (Alter Hof 11, 59227 Ahlen) die Premiere. Der Eintritt beträgt 3 Euro. Die DVD ist im Anschluss an die Premiere im Kino sowie direkt beim LWL-Medienzentrum für Westfalen (https://www.westfalen-medien.lwl.org für 14,90 Euro plus Versandkosten erhältlich.

Auf großer Fahrt.
Jugendfreizeit in den Wiederaufbaujahren

DVD mit Begleitheft, Hauptfilm ca. 30 Min., s/w und Farbe;
Verirrt - Das Making of, ca. 6 Minuten, s/w und Farbe.

Die Gesamtspielzeit der fünf historischen Filme in s/w beträgt ca. 1,5 Stunden.
Preis 14,90 Euro,

Bezug: LWL-Medienzentrum, Fürstenbergstr. 14, 48147 Münster
E-Mail: medienzentrum@lwl.org, Fax: 0251 591-3982, http://www.westfalen-medien.lwl.org



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos