LWL-Newsroom

Mitteilung vom 14.01.05

Presse-Infos | Der LWL

Wärme - Kraft - Bewegung
Vorführungen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

Bewertung:

Witten (lwl). Es brennt, raucht, zischt und faucht - heiß her geht es am Wochenende im Westfälischen Industriemuseum Zeche Nachtigall. Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) präsentiert am Sonntag, 16. Januar, um 11 Uhr und 14 Uhr Vorführungen mit Feuer, Dampf und Druckluft.

Woher kam die Energie der Industrialisierung? Wie wurde sie erzeugt, wie gespeichert, wie mit Maschinen in Bewegung umgesetzt? Die Vorführungen zeigen es mit anschaulichen Beispielen. Zum Einsatz kommen große und kleine Dampfmaschinen, Druckluftgeräte aus dem Bergbau, aber auch Ballon-Flitzer, Knatterboote, Dampfraketen und Eierdüsen.

"Manche Techniken gibt es seit zweitausend Jahren in ebenso verblüffenden wie vergnüglichen Spielarten", erläutert Museumsleiter Michael Peters, "was die historische Industrie im Großen in Gang hielt, beruhte auf einfachen physikalischen Grundlagen und ist heute noch in vielen Alltagsgeräten und Spielzeugen wirksam. So können wir die Verbindung von Naturwissenschaft und Technik im Kleinen nachvollziehen." Dennoch werden Besucher auch die riesenhafte Fördermaschine der Zeche Nachtigall und die Druckluftmaschinen der Kleinzeche Ingeborg wieder in Bewegung erleben. Zum stimmungsvollen Abschluss gibt es Würstchen und Glühpunsch (auch alkoholfrei) vom kohlebetriebenen Schmiedefeuer. Der Besuch der Vorführungen ist frei; lediglich der normale Museumseintritt (Erw. 2,40 €, erm. 1,90 €, Kinder 1,50 €) ist zu entrichten.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, Westf. Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos