LWL-Newsroom

Mitteilung vom 08.06.04

Presse-Infos | Der LWL

"Jupiter" donnert im LWL-Freilichtmuseum Detmold über die Weide Prinz Stefan tauft das Senner-Fohlen

Bewertung:

Detmold/lwl: Noch "donnern" seine Hufe recht leise: Aber der freche, jüngste Spross der Sennerrasse im Westfälischen Freilichtmuseum Detmold verspricht schon, ausgewachsen seinem Namen alle Ehre zu machen: Prinz Stefan zur Lippe gab dem kleinen Hengst im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am Dienstag (08.06.) den klassischen Namen "Jupiter"; er ist Haupt der römischen Götterschar und war zuständig für Donner und Blitz. Mit dieser Namensgebung hat Prinz Stefan diesmal die Patenschaft für den Erstling der Sennerstute "Dorinah" übernommen, nachdem "Hamlet" und "Ikarus" , die Sprösslinge von "Nadine" bereits seine "Patenfohlen" sind.

Damit knüpft die Familie zur Lippe an eine alte Tradition an: Jahrhunderte lang lag die Sennerzucht in der Hand der lippischen Fürsten. Sie züchteten die Sennerpferde, verkauften sie in alle Welt und nutzen sie nicht zuletzt für eigene Zwecke. Noch Fürstin Pauline lobte ausdrücklich ihre raschen, zugkräftigen Pferde aus fürstlichem Gestüt. Durch das Aufwachsen in der Senne entwickelte sich eine Rasse, die widerstandsfähig, ausdauernd, langlebig und lange fruchtbar war. Die Zahl der vom Aussterben bedrohten Sennerpferde hat sich mit dem Fohlen auf 46 erhöht.

Auf der Weide löst sich das aufgeweckte Hengstfohlen "Jupiter" schon oft von der Mutter und untersucht seine Umgebung. Sein Name musste mit dem Buchstaben "J" beginnen. Bei anderen Pferderassen wird der Name des Fohlens vom Anfangsbuchstaben des Vatersnamen abgeleitet, bei den Sennern folgt er dem Jahrgang.

Zusammen mit dem Züchter Karl-Ludwig Lackner und der Biologischen Station Senne arbeitet das LWL-Freilichtmuseum kontinuierlich für die Zukunft der traditionsreichen Rasse dieser Region, und das Museumsteam freut sich auf den Tag, an dem "Jupiters" Hufe tatsächlich wie Donner klingen.



Pressekontakt:
Markus Fischer, Telefon: 0251 591-235 und Agnes Sternschulte, Telefon: 05231 706-0
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos