LWL-Newsroom

Mitteilung vom 12.05.03

Presse-Infos | Der LWL

Presse-Einladung: Neue Konzepte und Projekte der Historischen Kommission für Westfalen

Bewertung:

Guten liebe Kolleginnen und Kollegen,

die historische Kommission für Westfalen erforscht seit 1896 die westfälische Landesgeschichte vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart. Derzeit arbeiten 125 Landeshistoriker aus Hochschulen, Archiven, Bibliotheken und Gymnasien als Mitglieder ehrenamtlich in der Kommission des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippes (LWL) mit.

Im Rahmen ihrer Hauptversammlung hat die Kommission nicht nur einen neuen Vorstand gewählt, sondern auch intensiv darüber diskutiert, wie die landesgeschichtlichen Interessen in Westfalen gebündelt werden können. Die Ergebnisse der Wahlen und der Diskussionen möchten wir Ihnen vorstellen beim

Pressegespräch "Neue Konzepte und Projekte
der Historischen Kommission für Westfalen"

am Donnerstag, 15. Mai, um 11 Uhr

im Europazimmer des Landeshauses, Freiherr-vom-Steinplatz1 in Münster.


Prof. Dr. Wilfried Reininghaus, Prof. Dr. Peter Johanek und Prof. Dr. Franz-Josef Jakobi werden ihnen die neuen Konzepte und Projekte der Kommission erläutern. Schwerpunkt wird dabei das wichtigste geplante Vorhaben "Handbuch der jüdischen Gemeinden und Gemeinschaften in Westfalen und Lippe" sein. An diesem vierbändigem Werk, das die Geschichte der jüdischen Gemeinden von ihren Anfängen bis in die Nachkriegszeit beleuchtet, arbeiten derzeit 180 Autoren. Das Handbuch wird rund 230 Artikel enthalten, die sich mit allen westfälischen Orten beschäftigen, in denen jüdische Gemeinden existiert haben.

Auf einen wissenschaftlichen Streifzug durch die westfälische Geschichte mit Ihnen freut sich

Markus Fischer



Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit 13.000 Beschäftigten für die 8,5 Millionen Menschen in der Region. Mit seinen 41 Schulen, 17 Krankenhäusern, 17 Museen und als einer der größten Sozialhilfezahler Deutschlands erfüllt der LWL Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, der durch ein Parlament mit 135 Mitgliedern aus den Kommunen kontrolliert wird.




Pressekontakt:
Markus Fischer Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos