LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.02.15

Presse-Infos | Kultur

81.000 Besucher sehen "Das nackte Leben"

Erste Sonderausstellung im LWL-Museum geht erfolgreich zu Ende

Bewertung:

Münster (lwl). Nach 89 Tagen ist am Wochenende die erste Ausstellung im neuen LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster zu Ende gegangen. "Das nackte Leben. Bacon, Freud, Hockney und andere" über Malerei in London von 1950 bis 1980 zog 81.000 Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland an. Stark nachgefragt war auch das Vermittlungsprogramm zur Ausstellung: In rund 700 Führungen und Workshops lernten 12.000 Besucher die Schau intensiv kennen. Seit Eröffnung des LWL-Museums im September 2014 besuchten bereits 173.000 Menschen das Haus.

"Wir freuen uns, dass die erste Ausstellung im neuen LWL-Museum so erfolgreich war", erklärt LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale. "Die positive Medienresonanz von Kiel bis nach Zürich, von Amsterdam bis nach Berlin zeigt, dass das Ausstellungsthema richtig gewählt war. Die gegenständliche Malerei der britischen Künstler hat die Besucher fasziniert und die Medien überzeugt."

Nach fünfjährigem Umbau hat das LWL-Museum für Kunst und Kultur seit September wieder seine Türen geöffnet. Die internationale Gruppenschau hatte das Ausstellungsprogramm eröffnet und die knapp 1.000 Quadratmeter großen Sonderausstellungsräume eingeweiht. Viele Besucher wollten noch am letzten Ausstellungswochenende die Schau sehen, so dass sich lange Schlangen vor dem Eingang bildeten.

Für den Direktor des LWL-Museums, Dr. Hermann Arnhold, liegt der Erfolg auch in der Qualität der ausgestellten Werke begründet: "Von den 120 Werken der 16 Künstler stammten viele Arbeiten aus den USA, Australien, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien, zum Teil aus Privatsammlungen, und waren vorher noch nie zu sehen." Zum "Publikumsliebling" avancierte zum Beispiel ein Gemälde von David Hockney, das 40 Jahre in dem Atelier des Künstlers in Santa Monica schlummerte, bevor Hockney es 2014 der Tate Gallery in London schenkte. In Münster war das Gemälde in der Ausstellung "Das nackte Leben" bereits vorab zu sehen.

Die Kuratorinnen, Dr. Tanja Pirsig-Marshall vom Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), und Catherine Lampert, Gast-Kuratorin aus London, führten zahlreiche internationale Gäste durch die Ausstellung. Catherine Lampert kennt viele der Künstler sowie der privaten Leihgeber persönlich und ermöglichte dadurch die Ausleihe vieler exklusiver Werke.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Claudia Miklis, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Telefon: 0251 5907-168, presse.landesmuseum@lwl.org.
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos