LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 12.11.14

Presse-Infos | Kultur

Der LWL verleiht den Konrad-von-Soest-Preis 2014 an den Künstler Jürgen Stollhans

Bewertung:

Münster/Rheda (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) verleiht seinen Konrad-von-Soest-Preis in diesem Jahr an Jürgen Stollhans. Unter dem Vorsitz von LWL-Direktor Matthias Löb hat eine zwölfköpfige Jury den westfälischen Kunstpreis dem Künstler für seine besonderen Leistungen auf dem Gebiet der bildenden Kunst" zuerkannt. Der Preis ist mit 12.800 Euro dotiert und wird vom LWL seit 1954 im Wechsel mit dem "Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis" und dem "Hans-Werner-Henze-Preis" verliehen.

"Die großflächigen Zeichnungen, Collagen und Animationen von Jürgen Stollhans, die in raumgreifenden Installationen gezeigt werden, hat die Jury aufgrund der politischen Dimension und seiner enormen Präzision ungemein fasziniert", sagte Jury-Vorsitzender Matthias Löb. "Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass die Ausstellung eines Preisträgers erstmals in der Galerie der Gegenwart des wiedereröffneten LWL-Museums für Kunst und Kultur gezeigt werden kann."

"Jürgen Stollhans entwickelt verzweigte Analogien, er dringt ein in herrschende Systeme, analysiert diese und stellt ihnen ganz eigene Konzepte gegenüber, die ungeahnte Denkräume erschließen lassen", begründet die Jury ihre Entscheidung.

Der 1962 in Rheda geborene Stollhans studierte von 1983 bis 1986 Malerei an der Kunst-akademie Münster bei Prof. Norbert Tadeusz und von 1986 bis 1989 Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Erich Reusch. Dort wurde er zum Meisterschüler ernannt. Heute lebt und arbeitet er in Köln.

Einzel- und Gruppenausstellungen führten Stollhans in den vergangenen Jahren weit über Westfalen hinaus. So stellte er beispielsweise in Spanien, Brasilien, Argentinien, USA, Korea und zuletzt in Santiago de Chile aus. Im Jahr 2007 war er auf der documenta 12 in Kassel vertreten. In Münster war Stollhans in 2013 mit seiner Ausstellung "Kritische Masse" in der Kunsthalle zu Gast.

Die Preisverleihung und Eröffnung der Ausstellung finden am 23. Januar 2015 im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster statt.

Hintergrund:
Der nach dem bedeutendsten westfälischen Künstler des Mittelalters benannte Konrad-von-Soest-Preis wird Künstlern verliehen, die in Westfalen geboren sind oder hier leben und arbeiten.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos