LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.07.13

Presse-Infos | Der LWL

LWL verleiht Hans-Werner-Henze-Preis an den Komponisten und Dirigenten Enno Poppe aus Hemer

Bewertung:

Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) vergibt seinen mit 12.800 Euro dotierten Hans-Werner-Henze-Preis in diesem Jahr an den in Hemer (Märkischer Kreis) geborenen Komponisten und Dirigenten Enno Poppe. Das hat eine achtköpfige Jury unter Vorsitz von LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch jetzt beschlossen. Der LWL vergibt seinen Musikpreis alle sechs Jahre für besondere Leistungen zeitgenössischer Komponisten, die aus Westfalen stammen oder hier wirken. Die Preisverleihung findet im Herbst 2013 statt.

"Enno Poppe zählt zu den international renommiertesten Komponisten seiner Generation und strahlt auch als Dirigent im Bereich zeitgenössischer Musik große Wirksamkeit aus. Sein Schaffen ist durch das Ausloten verschiedenster musikalischer Systeme gekennzeichnet, die der Komponist aufstellt, um sie dann in ihrer selbst auferlegten Beschränktheit an ihre Grenzen zu führen", erläutert Juryvorsitzender Kirsch die Begründung der Jury.

"Die Befragung des kompositorischen Materials im Horizont mathematischer Prozesse, die überlegte Formgestaltung und die kluge Entfaltung der harmonischen, rhythmisch-metrischen und melodischen Dimensionen des musikalischen Satzes münden in eine mitunter sehr komplexe, aber dennoch sehr sinnliche Musik", so die Jury weiter. "Diese Musik ist mit einem untrüglichen Gespür für instrumentale und vokale Klangfarben verbunden."

Der 1969 in Hemer geborene Enno Poppe lebt und arbeitet heute in Berlin. Von 1990 bis 1998 absolvierte er ein Dirigier- und Kompositionsstudium an der Hochschule der Künste in Berlin. Seit 1998 ist er der musikalische Leiter des "ensemble mosaik", mit dem er dreimal einen Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung erhielt. Seit 2008 ist er Mitglied der Akademie der Künste Berlin, seit 2009 der Akademie der Wissenschaften und Künste des Landes Nordrhein-Westfalen.

Hintergrund:
Der Westfälische Musikpreis, der im Jahr 1959 das erste Mal vergeben wurde, ist seit 2001 nach dem international renommierten westfälischen Komponisten Hans-Werner-Henze benannt. Henze selbst erhielt den Musikpreis im Jahr 1995. Die Auszeichnung soll darauf aufmerksam machen, dass hervorragende Komponisten aus Westfalen stammen oder hier wirken. Die Komponisten leisten somit durch ihre Werke einen Beitrag zur aktuellen musikalischen Kultur Westfalens.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos