PERSON

(76 KB)   Graf Clemens von Westphalen, Landtagsmarschall, 13.-17. Landtag, 1858-1864 / Paderborn, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Paderborn e. V.   Informationen zur Abbildung

Graf Clemens von Westphalen, Landtagsmarschall, 13.-17. Landtag, 1858-1864 / Paderborn, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Paderborn e. V.
FAMILIEWestphalen zu Fürstenberg, von
VORNAMEClemens August
BERUF / FUNKTIONLandrat des Kreises Meschede, Landtagsmarschall


GESCHLECHTmännlich
GEBURT DATUM1805-04-12   Suche
GEBURT ORTFrankfurt am Main
KONFESSIONkath.
EHEPARTNER(I) 22.04.1829, Münster: Aicholt, Maria Kunigunde von (01.12.1798-10.01.1843), Eltern: Franz Anton von Aicholt, Gerichtsrat und Oberhofmeister der Äbtissin von Essen, und Anna Maria von Vittinghoff gen. Schell zu Schellenberg;
(II) 14.04.1863, Berlin: Lucchesini, Cäcilie Charlotte Henriette (28.12.1834-05.09.1909), Eltern: Hermann Franz Lucchesini und Henriette Sturtzel
TOD DATUM1885-10-04   Suche
TOD ORTHaus Laer


VATERWestphalen, Friedrich Wilhelm von
MUTTERThun und Hohenstein, Elisabeth Anna von


ÄMTER / FUNKTIONEN | Meschede, Kreis | Landrat/Landrätin | 1 | 1835-01-19 - 1839-01-21


BIOGRAFIEWestfälischer Uradel; Reichsgrafenstand 11.01.1792; Fideikommiß-Herr u. a. im Kreis Meschede (zusammen ca. 13000 ha). Privatunterricht im Haus des Großvaters in Frankfurt a. M.; Universität Löwen, 4 Semester; Universität Göttingen,1 Semester; Universität Berlin, 1 Semester, Studienfach unbekannt; kein Militärdienst; 1829 Kreisdeputierter des Kreis Büren; Mitglied des Kreistages der Kreise Paderborn, Warburg und Meschede; 26.02.1834 zum 1. Kandidaten für das Landratsamt Kreis Meschede gewählt; Prüfung zum Landrat bestanden; 19.01.1835 definitive Ernennung zum Landrat (Kreis Meschede); 21.01.1839 Entlassung aus dem Staatsdienst auf Gesuch (neben der Fülle der Privatgeschäfte konnte er die landrätlichen Pflichten nicht gebührend wahrnehmen).

Mitglied des Provinziallandtags; 1860-1865 Landtagsmarschall; Mitglied des Herrenhauses; 1866 sagte sich aus dem preußischen Untertanenverbande los und wurde daraufhin aus dem Herrenhaus und Landtag ausgeschlossen; Westphalen zu Fürstenberg hatte den Schritt getan wegen Preußens Krieg gegen Österreich, den er mißbilligte.

GStA Berlin, Rep. 90 Nr. 1044; Mitteilung Dr. Graf von Westphalen, Fürstenberg.

QUELLE  Wegmann, Dietrich | Die leitenden staatlichen Verwaltungsbeamten der Provinz Westfalen 1815-1918 | Nr. 239, S. 345f.
PROJEKT  Staatliche Verwaltungsbeamte Provinz Westfalen (1815-1918)
AUFNAHMEDATUM2004-02-18


PERSON IM INTERNETBiografien, Literatur und weitere Ressourcen zur Person mit der GND: 118631950
  B3Kat-Verbund (Titelaufnahmen Bayern)
  Hessische wissenschaftliche Bibliotheken, Verbundkatalog (hebis)
  Personen im Verbundkatalog des HBZ NRW
  Personen in der Onlinefassung: Ferdinand Lassalle - Nachgelassene Briefe und Schriften


QUELLE    Wegmann, Dietrich | Die leitenden staatlichen Verwaltungsbeamten der Provinz Westfalen 1815-1918 | Nr. 239, S. 345f.
  Richter, Erika | Von der Kreisstube zum Dienstleistungszentrum | S. 70f.
   | Werden / Wachsen / Wirken | S. 296f.
  Schaller, Annekatrin | Der Nachlass des Freiherrn vom Stein im Archiv des Grafen von Kanitz auf Schloss Cappenberg | S. 813f.

SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.7   1800-1849
3.8   1850-1899
Ort1.15   Meschede, Kreis
Sachgebiet3.10   Kreise, Landräte, Mitarbeiter
DATUM AUFNAHME2003-11-25
DATUM ÄNDERUNG2018-11-14
AUFRUFE GESAMT2559
AUFRUFE IM MONAT13