EREIGNIS

JAHR1873   Suche
MONATMai
TAG9
TITELDer "Gründerkrach" an der Wiener Börse löst die "Große Depression" aus, die auch den Ruhrbergbau in eine tiefe Krise stürzt


INFORMATIONDie nach der Gründung des Deutschen Reiches einsetzende, ins Fieberhafte übersteigerte wirtschaftliche Hochkonjunktur endet schlagartig mit dem "großen Krach" an der Wiener Börse, als die spekulativ überhöhten Kurse in sich zusammenstürzen. Verstärkt durch eine Bankenkrise in New York ergreift die Krise ab August 1873 Berlin, wo mehrere Banken zusammenbrechen. Die Wirtschaftskrise führt in den folgenden Jahren zum Zusammenbruch zahlreicher weiterer Banken, Eisenbahn- und Industrieunternehmen. Die so genannte "Große Depression" hält, von leichten zwischenzeitlichen Erholungen abgesehen, bis etwa 1896 an.

Ab Ende 1873 gerät auch der Steinkohlenbergbau als einer der wichtigsten Motoren des wirtschaftlichen Wachstums in den Strudel der Wirtschaftskrise. Der stark rückläufige Absatz bewirkt einen Preisverfall für Kohle um rund 50 Prozent; die Einnahmeausfälle sollen wiederum durch eine Steigerung der Förderung kompensiert werden. Wie schon in der Wirtschaftskrise ab 1857 überleben nur diejenigen Betriebe mit der größten Kapitaldecke. Die Folge sind erheblich Konzentrationsbestrebungen, die zum Entstehen großer Bergwerksgesellschaften wie der Gelsenkirchener Bergwerks AG, der Harpener Bergbau AG und der Bergwergsgesellschaft Hibernia AG führen.

Die Bergarbeiter sind von Arbeitslosigkeit und drastischen Lohneinbußen betroffen. Da die Löhne häufig nicht mehr das Existenzminimum decken, drängen Frauen und Kinder in die Betriebe, um das Familieneinkommen aufzubessern. Vornehmlich an den Lesebändern bei der Trennung der Kohle vom mitgeförderten Gestein arbeiten sie in Schichten von 10 bis 12 Stunden für etwa die Hälfte eines Arbeiterlohnes.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.8   1850-1899
Ort1.5   Ruhrgebiet
Sachgebiet6.8.8   Frauen
6.8.15   Säuglinge, Kinder, Jugendliche
10.6.1   Unternehmen, Unternehmer
10.8   Konjunktur, Krisen, Boom
10.9.4   Einkommen, Löhne
10.9.5   Arbeitslosigkeit
10.14   Montanindustrie
AUFRUFE GESAMT1302
AUFRUFE IM MONAT21