EREIGNIS

JAHR780   Suche
TITELEinteilung Sachsens in Missionsbezirke


INFORMATIONIn den Reichsversammlungen von 777 zu Paderborn und 780 zu Lippspringe wird die Aufteilung Sachsens in Missionsbezirke beschlossen. So ist das hessische Kloster Fulda für große Teile des engrisch-ostfälischen Gebiets zuständig, den Paderborner Raum erschließt das Würzburger Bistum für das Christentum. Die Missionierung im Osnabrücker Gebiet ist Sache des Lütticher Bistums und der westflandrischen Abtei St. Amand, im Münsterland ist Abt Beornrad von Echternach (gest. 797) tätig, dem 792 der Friese Liudger (ca. 772-809), der erste Bischof von Münster, folgt. Die Mainzer Bischofskirche schließlich konzentriert sich in ihrer Missiononstätigkeit eher auf den südostsächsischen Raum.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.6   750-799
Ort1   Westfalen/-Lippe (allg.)
2.38   Sachsen, Hztm. < -1180>
Sachgebiet16.1   Religion und Kirche / Allgemeines
AUFRUFE GESAMT1393
AUFRUFE IM MONAT16