PERSON

(64 KB)   Kurt Gerhard Thümmel (1895-1971), Konsistorialpräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen 1938-1948 / Bielefeld, Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen   Informationen zur Abbildung

Kurt Gerhard Thümmel (1895-1971), Konsistorialpräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen 1938-1948 / Bielefeld, Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
FAMILIEThümmel
VORNAMEGerhard
TITELDr. jur. utr.


GESCHLECHTmännlich
GEBURT DATUM1895-12-15   Suche
GEBURT ORTSeehausen/Sachsen
TAUFNAMEKurt Gerhard
KONFESSIONev.
EHEPARTNER13.05.1927: Steinfeld, Helene (1898-1993)
TOD DATUM1971-06-07   Suche
TOD ORTMünster


VATERThümmel, Dr. Carl
MUTTERBruheim, Emilia Wilhelmine


ÄMTER / FUNKTIONEN | Westfalen, Evangelische Kirche von <1817 - > | Konsistorialpräsident | 11 | 1938-05-01 - 1948
20.04.1938: Ernennung


BIOGRAFIE15.12.1895 geboren in Seehausen/Sachsen als Sohn des Sanitätsrates Dr. med. Carl Thümmel und seiner Ehefrau Emilia Wilhelmine geb. Bruheim
1906-1914 Besuch des Gymnasiums in Quedlinburg
14.08.1914 Notreifeprüfung
18.08.1914-05.01.1919 Kriegsfreiwilliger, Teilnahme am Ersten Weltkrieg, ab 1916 Leutnant der Reserve
05.02.1919-01.07.1921 Studium in Halle
23.07.1921 1. juristische Staatsprüfung, Referendar
05.12.1923 Promotion zum Dr. iuris utriusque in Halle, Dissertation über "Die Jagdgenossenschaft der preußischen Jagdordnung vom 15.7.1907"
13.12.1924 2. juristische Staatsprüfung in Berlin, Assessor
01.04.-30.11.1925 Verwaltung einer Stelle als Konsistorialassessor beim Konsistorium in Berlin
01.12.1925 Konsistorialassessor und Beamter der EKdAPU auf Lebenszeit
01.04.1926 Konsistorialrat beim Konsistorium in Berlin, zeitweise juristischer Hilfsarbeiter beim EOK
13.05.1927 Eheschließung mit Helene Steinfeld (1898-1993), Tochter des Kaufmanns Karl Friedrich Otto Steinfeld, 3 Kinder
01.10.1933 Übernahme auf den Stellenplan des EOK
01.07.1934 Oberkirchenrat bei der Kirchenkanzlei der Deutschen Evangelischen Kirche
01.03.1936 als Oberkonsistorialrat mit der Führung der Geschäfte des Konsistorialpräsidenten in Münster beauftragt, zugleich Vorsitzender der Finanzabteilung beim Konsistorium
20.04.1938 Ernennung zum Konsistorialpräsidenten in Münster ab 01.05.1938
1938-1939 Leutnant, Oberleutnant und Hauptmann der Landwehr
01.01.1949 hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung und juristischer Vizepräsident des Landeskirchenamtes in Bielefeld
15.01.1965 im Ruhestand
07.06.1971 gestorben in Münster

Auszeichnungen u.a.: Eisernes Kreuz II. Klasse (1916); Eisernes Kreuz I. Klasse (1918)

Veröffentlichungen u.a.: Handbuch des evangelischen Kirchenrechts für die Evangelische Kirche der altpreußischen Union, Bd.1: Gesetze und Verordnungen. Die wichtigsten Bestimmungen zur Verfassung und Verwaltung der Evangelischen Kirche der altpreußischen Union, Berlin 1931; Evangelisches Kirchenrecht in Rheinland und Westfalen. Sammlung kirchenrechtlicher Gesetze, Bd. 1: Kirchenordnung und andere Grundgesetze, Bielefeld 1950; Finanzausgleich und Kirchenverfassung, in: ZEKR, Bd.5 (1957), S. 341ff.; Die Verwaltung der Evangelischen Kirche von Westfalen seit 1815, Bielefeld 1957.


Literatur

Hans Steinberg (Hrsg.), Gerhard Thümmel. 40 Jahre kirchliche Verwaltung (1925-1965) dargestellt an der Arbeit im Dienst der evangelischen Kirche (Beiträge zur Westfälischen Kirchengeschichte, Bd.7), Bielefeld 1987.

QUELLE  Hey, Bernd / Osterfinke, Ingrun | "Drei Kutscher auf einem Bock" | S. 22-24
PROJEKT  Kirchliche Leitungsämter Westfalen, ev. (1815-1996)
AUFNAHMEDATUM2004-01-28


QUELLE    Hey, Bernd / Osterfinke, Ingrun | "Drei Kutscher auf einem Bock" | S. 22-24

SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.8   1850-1899
3.9   1900-1949
3.10   1950-1999
Ort2   Westfalen, Evangelische Kirche von <1817 - >
Sachgebiet16.3   Evangelische Kirche
16.6.3   Geistliche, Rabbiner, Ordensleute
DATUM AUFNAHME2003-11-07
DATUM ÄNDERUNG2010-09-16
AUFRUFE GESAMT150
AUFRUFE IM MONAT16