EREIGNIS

JAHR1536   Suche
MONATDezember
TAG9
TITELGerichtsverfahren in Münster gegen den homosexuellen Franz von Alsten


INFORMATIONIm Oktober oder November 1536 wird im nachtäuferischen Münster der "Sodomit" Franz von Alsten festgenommen und in den Turm des Ludgeritors gesperrt. Der Mann, aus Brabant stammend, umherziehend und von gewisser Bildung, hat einige Zeit in Hamm gelebt und zieht wie viele andere im Sommer/Frühherbst 1536 in das bevölkerungsarme und stark zerstörte Münster. Dort kommt es zur besagten Festsetzung und zum Gerichtsverfahren gegen Franz von Alsten.

Ein erstes Verhör findet am 09.12.1536 statt, die Aussagen werden auch unter Folter erpresst. Demnach habe er homosexuelle Beziehungen zu einem Wirt aus Hamm sowie anderen Hammer und Münsteraner Bürgern gehabt und sich gegen Entgelt für gewisse sexuelle Handlungen zur Verfügung gestellt. Franz von Alsten wird - im Rahmen der spätmittelalterlich-frühneuzeitlichen "Sodomiter"-Verfolgung - zum Tode verurteilt und am 17.02.1537 durch den münsterischen Scharfrichter Bartholomeus enthauptet.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit3.1   1500-1549
Ort3.5   Münster, Stadt <Kreisfr. Stadt>
Sachgebiet4.4   Strafrecht, Strafvollzug
6.11   Liebe, Sexualität, Prostitution
AUFRUFE GESAMT1685
AUFRUFE IM MONAT18