EREIGNIS

JAHR1451   Suche
MONATJuni
TAG11
TITELVertrag von Hausdülmen


INFORMATIONDer münsterische Stiftsverweser Johann von Hoya (reg. 1450-1457) verbündet sich im Vertrag von Hausdülmen (bei Dülmen) am 11.06.1451 mit dem Herzog Johann I. von Kleve (reg. 1448-1481) gegen die politischen Ambitionen des Bischofs Walram von Moers (reg. 1450-1456). Der Herzog bezieht damit Gegenposition zum Kölner Erzbischof Dietrich III. von Moers (reg. 1414-1463), der sich damals um die Einbeziehung des Herzogtums Berg(-Ravensberg) in den erzbischöflichen Machtbereich bemüht. Indirekt steht auch der Herzog von Burgund auf Seiten Johanns von Hoya. Der Stiftsverweser erklärt am 09.07.1451 Walram den Krieg, während die Stadt Münster am selben Tag von König Friedrich III. (reg. 1440-1493) die Mitteilung erhält, dass Walram mit Regalien belehnt sei und die Stadt dem Bischof zu huldigen habe.

In den folgenden Wochen und Monaten beginnen die Kämpfe zwischen den Parteien aufzuflammen, die Stadt Münster und die hoyaschen Anhänger im Bistum werden mit Exkommunikation und Interdikt belegt, die Stadt Vreden als einer der letzten Stützpunkte Walrams fällt in die Hände Johanns von Hoya.


SYSTEMATIK / WEITERE RESSOURCEN  
Zeit2.20   1450-1499
2.20.1   Münsteraner Stiftsfehde <1450-1457>
Ort1.1   Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation < - 1806>
2.21   Münster, (Fürst-)Bistum < - 1802>
2.45   Westfalen, Hztm. < - 1802>
3.5   Münster, Stadt <Kreisfr. Stadt>
Sachgebiet5.9   Kriege, militärische Konflikte
16.1   Religion und Kirche / Allgemeines
AUFRUFE GESAMT1030
AUFRUFE IM MONAT14